präsentiert von
Menü
Stimmen zum Paderborn-Spiel

'Wir haben mit einer großen Seriosität gespielt'

Zweimal Robben, zweimal Lewandowski, dazu Ribéry und Weiser - sechs Tore erzielte der FC Bayern bei seinem ersten Bundesligaauftritt in Paderborn und war danach natürlich rundum „zufrieden“, wie Robert Lewandowski sagte: „Nach der Champions League unter der Woche wussten wir, dass wir richtig gut spielen müssen.“ Pep Guardiola lobte die „große Seriosität“ seiner Mannschaft. Und Elfmeter-Torschütze Arjen Robben bedankte sich bei Thomas Müller: „Der Elfmeter war ein Geschenk von ihm.“

Die Stimmen im Überblick

Pep Guardiola: „Wir haben mit einer großen Seriosität gespielt und kaum Chancen zugelassen. Es war schwer, gegen diese Fünferkette zu spielen. Ich habe vorher gesagt, dass Paderborn in der Bundesliga bleibt. Jetzt bin ich mir sicher.“

Robert Lewandowski: „Nach der Champions League unter der Woche wussten wir, dass wir richtig gut spielen müssen. Wir sind zufrieden. Es ist natürlich schön, wenn man ein oder zwei Tore schießt. In der zweiten Halbzeit hätte ich gerne noch eins gemacht.“

Arjen Robben: „Der Elfmeter war ein Geschenk von Thomas. Wir haben vor dem Spiel beim Essen noch darüber geredet. Basti hat gesagt: Du bist in der Torschützenliste vorne dabei, wenn ein Elfmeter kommt, musst du schießen. Daran habe ich Thomas erinnert und er hat mir den Elfmeter geschenkt. Ich bedanke mich bei Thomas.“

André Breitenreiter (Trainer SC Paderborn): „Der Elfmeter war die entscheidende Situation. Dann ist es gegen eine Mannschaft, die den Ball so gut laufen lässt, nicht mehr zu verteidigen. Wir haben gegen die weltbeste Mannschaft mit dem weltbesten Trainer gespielt.“

Weitere Inhalte