präsentiert von
Menü
'Alarmstufe Rot'

Weltklasse-Robben kann es auch mit rechts

Arjen Robben konnte es selbst kaum glauben. Gerade hatte der Niederländer das zwischenzeitliche 4:0 gegen den Hamburger SV erzielt, nach seinem kurzen Jubelausbruch zeigte er immer wieder auf seinen rechten Fuß. Sekunden später war Bastian Schweinsteiger zur Stelle, der Bayern-Kapitän betätigte sich als Schuhputzer und polierte symbolisch den Fußballschuh seines Mitspielers nach dessen zweiten Treffer gegen die Hanseaten.

„Das war die größte Überraschung des Tages“, sagte Schweinsteiger nach dem deutlichen 8:0-Sieg gegen den HSV mit einem breiten Grinsen. „Es freut uns sehr, dass er ein Tor mit rechts gemacht hat. Das passiert nicht alle Tage“, so Schweinsteiger weiter. „Die machen immer Spaß über meinen rechten Fuß“, klärte auch Robben nach Spielende auf, „da haben sie auch Recht, weil der ist noch nicht so gut“, räumte der 31-Jährige ein, fügte aber an: „Manchmal geht dann doch was.“

Schon 14 Saisontore

Nicht nur aufgrund dieses seltenen Treffers mit rechts schwärmte Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge in höchsten Tönen von Robben. „Natürlich hat er wieder super gespielt. Aber das ist ja eher die Norm als die Ausnahme. Ich sage seit über einem Jahr: Er ist für mich vielleicht der beste Feldspieler der Welt im Moment“, so Rummenigge einen Monat nach der Weltfußballer-Wahl, bei der Robben am Ende den vierten Platz belegte.

Wenn Robben am Ball ist, herrsche „Alarmstufe Rot für jede Abwehr“, erklärte Rummenigge. „Er spielt weltklasse und ist eigentlich nicht zu bremsen. Er dribbelt, er ist schnell, er schießt Tore in Hülle und Fülle. Wir sind sehr glücklich, dass er bei Bayern München spielt“, so Rummenigge weiter. Gegen die Hamburger erzielte Robben bereits seine Saisontreffer Nummer 13 und 14, so viele, wie die gesamte Mannschaft der Hanseaten in der laufenden Spielzeit.

„Es ist eigentlich egal, wer die Tore schießt“, meinte Robben nach seiner Galavorstellung gewohnt bescheiden. Er versuche in erster Linie „immer gut für die Mannschaft zu spielen“. Seine offensive Position verlange aber eben auch, dass er „für Tore und Vorlagen“ verantwortlich zeichne. „Und wenn du dann in die Situationen kommst, dann: Ruhe bewahren, konzentriert versuchen, ein Tor zu machen.“ Ob mit links oder rechts ist dann am Ende egal.

Weitere Inhalte