präsentiert von
Menü
'Brauche noch Geduld'

Badstubers Weg 'geht noch weiter'

Das Lächeln ist zurück. Endlich. Dreimal in Folge durfte Holger Badstuber zuletzt in der Bundesliga über 90 Minuten ran. Es gibt nichts Schöneres für einen, der in den vergangenen Jahren so sehr von schweren Verletzungen heimgesucht wurde wie Bayerns Eigengewächs. „Ich habe mich wieder an den Trainings- und Spielrhythmus gewöhnt. Ich bin wieder einen Schritt weiter“, sagte der 25-Jährige am Montag.

Nach zwei Kreuzbandrissen hatte sich Badstuber im vergangenen Sommer wieder an die erste Elf herangearbeitet, ehe ihn ein Sehnenriss erneut außer Gefecht setzte. 17 Spiele, also eine komplette Halbserie, war Badstuber erneut zum Zuschauen verdammt. Mitte Februar feierte er beim 8:0 gegen den HSV das nächste Comeback. Seine Leistung: Fehlerlos. Und so schenkte Pep Guardiola dem Innenverteidiger auch gegen Paderborn und Köln das Vertrauen.

Ziel Nationalmannschaft

Badstuber ist zurück. „Ich fühle mich gut“, bestätigte der Allgäuer vor dem DFB-Pokalspiel gegen Braunschweig. Aber: „Ich brauche noch Geduld, bis ich wieder auf dem Niveau bin, wo ich mich sehe. Ich befinde mich auf einem Weg, aber der Weg geht noch weiter.“

Seine Ansprüche sind hoch. Schließlich war er vor seiner Verletzungsmisere fester Bestandteil der deutschen Nationalmannschaft. Natürlich will er auch dort wieder hin, „aber das muss man sich verdienen. Und zwar nicht durch ein paar Spiele, sondern über einen längeren Zeitraum“, erklärte Badstuber.

Auch am Mittwochabend stünde Badstuber also wieder bereit. Eine Verschnaufpause habe er nicht zwingend nötig. Es gehe für ihn und das Team in den kommenden Partien nun darum, in eine „Topverfassung“ zu kommen. „Wir müssen diese Besessenheit und diesen unbedingten Willen haben - nicht nur die Mannschaft, sondern der ganze Verein. Dann haben wir große Chancen, Großes zu erreichen dieses Jahr.“

Weitere Inhalte