präsentiert von
Menü
'Wunderbare Menschen'

FCB setzt Zeichen für Down-Syndrom-Kinder

Sie begrüßten sich, scherzten, lachten. Herzlich ging es zu vor dem Anpfiff des Bundesliga-Spiels gegen Borussia Mönchengladbach, als die Profis beider Teams mit 24 Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Down-Syndrom in die Allianz Arena einliefen. Es waren Augenblicke voller Gänsehautmomente – und eine wichtige Aktion, um ein Zeichen zu setzen.

„Down-Syndrom-Kinder sind wunderbare Menschen, voll mit Emotionen, Freude und Liebenswürdigkeit. Wir möchten allen zeigen, dass sie ein wichtiger und beschützenswerter Bestandteil unserer Gesellschaft sind“, sagte FCB-Kapitän Philipp Lahm zu der Aktion, die anlässlich des Welt-Down-Syndrom-Tags (Samstag, 21. März) stattfand.

Für einen der 24 kam es in der Halbzeitpause zu einem weiteren Gänsehaut-Erlebnis. Der 16-Jährige Michael Freudlsperger trat zum Elfmeterduell gegen Bayern-Torwart Tom Starke an – und gewann! Zwei seiner drei Schüsse versenkte der passionierte Hobbyfußballer im Netz. Die Fans auf den Rängen jubelten – genau wie Bayern-Maskottchen Berni, der neben Starke zu den ersten Gratulanten gehörte.

Ein Zeichen setzten der FC Bayern und Borussia Mönchengladbach auch für Vielfalt. Ligaweit stand der 26. Spieltag unter dem Motto „Mach einen Strich durch Vorurteile“. Die Bundesligisten treten für ein friedliches Miteinander der Kulturen ein - auf dem Spielfeld genauso wie auf den Tribünen. Die Teams präsentierten gemeinsam einen Banner gegen Fremdenfeindlichkeit und für ein respektvolles Miteinander.

Weitere Inhalte