präsentiert von
Menü
Inside

Spiel mit Torgarantie

Wenn der FC Bayern am Samstag in Hannover antritt, ist, historisch gesehen, ein 0:0 so gut wie ausgeschlossen. Erstens weil nur zwei der bislang 51 Bundesligaduelle torlos endeten. Und zweitens weil die FCB-Offensive gegen die 96er besonders gerne trifft. In mehr als der Hälfte (28) aller Ligaspiele gegen die Niedersachsen gelangen den Bayern drei oder mehr Treffer; in den letzten 13 Pflichtspielduellen gab es im Schnitt 3,6 FCB-Tore pro Partie; die Treffer-Bilanz der letzten beiden Auswärtsspiele in Hannover lautet 10:1 für die Münchner. Unnötig zu erwähnen, dass Hannover die meisten Gegentore in seiner Klubgeschichte gegen Bayern kassierte (141 / 2,7 pro Spiel). Auch die höchste Liga-Pleite in der Klubgeschichte der 96 stammt aus einem Duell mit dem FCB (0:7 im April 2007).

Starke Serie

34 Siege, acht Remis und nur neun Niederlagen - mit dieser Bilanz im Rücken reist der FC Bayern nach Hannover. Gegen keinen anderen Bundesligisten verloren die Niedersachsen häufiger. In den letzten sieben Pflichtspielen (6x Bundesliga, 1x DFB-Pokal) ging immer der FCB als Sieger vom Platz, bei einer Tordifferenz von 27:3!

Spezialist Lewandowski

Gegen Hannover trifft Robert Lewandowski offenbar besonders gern. In bislang neun Ligaspielen gegen die 96er erzielte der polnische Bayern-Stürmer neun Tore. Eine bessere Bilanz hat er nur gegen Freiburg (zehn Tore in acht Spielen). Beim 4:0-Sieg im Hinspiel gegen die Niedersachsen schnürte er ebenso wie Arjen Robben einen Doppelpack. Der Holländer kommt insgesamt auch schon auf sechs Tore gegen Hannover.

Helfer Lewandowski

Robert Lewandowski hilft der polnischen Blinden-Fußballnationalmannschaft, um an der Europameisterschaft in Großbritannien teilnehmen zu können. Die Teilnahme drohte zuletzt am fehlenden Geld zu scheitern. Das Team hatte für das gesamte laufende Jahr 20.000 Zloty (etwa 5.000 Euro) Fördermittel erhalten. Für den EM-Einsatz wurden aber 55.000 Zloty veranschlagt, erklärte Trainer Lubomir Prask. Inzwischen sei das Geld - auch dank Lewandowskis Unterstützung - „nahezu zusammen. Für uns wird ein Traum wahr“, so Prask. Lewandowski habe mit der Mannschaft Kontakt aufgenommen. „Es ist unglaublich, dass so ein großer Star hinter uns steht.“

Welz zum Zehnten

Das Auswärtsspiel des FC Bayern in Hannover steht unter der Leitung von Schiedsrichter Tobias Welz. Für den Polizeibeamten aus Wiesbaden ist es der zehnte Bundesligaeinsatz bei einem Bundesligaspiel mit Beteiligung des FCB. Zuletzt pfiff der 37-Jährige den Rückrundenauftakt der Guardiola-Elf in Wolfsburg (1:4). Insgesamt ist die Bayern-Bilanz unter Welz jedoch positiv: 7 Siege, 1 Remis, 1 Niederlage. In Hannover unterstützen  ihn an den Außenlinien Rafael Foltyn und Dr. Martin Thomsen, vierter Offizieller ist Tobias Stieler.

FCB II verliert Test in Burghausen

Die zweite Mannschaft des FC Bayern hat ihr letztes Testspiel vor dem Pflichtspielauftakt verloren. Am Donnerstagabend musste sich das Team von Trainer Erik ten Hag bei Ligakonkurrent Wacker Burghausen mit 1:2 (0:1) geschlagen geben. Ein Kopfball von Daniel Jais neun Minuten vor dem Schlusspfiff (81.) entschied die Partie. Zuvor hatte es nach Treffern von Marcel Ebeling (45.+1) für Burghausen und Bastian Fischer (61.) für Bayern 1:1 gestanden. Der FCB II startet am 15. März (Sonntag, 14 Uhr) beim FC Augsburg II in die Restsaison.