präsentiert von
Menü
Stimmen zum Spiel

'Braunschweig hat es uns schwer gemacht'

Titelverteidiger FC Bayern nimmt weiter Kurs auf den dritten DFB-Pokalsieg in Serie. Dank eines 2:0-Erfolgs im Achtelfinale gegen Zweitligist Eintracht Braunschweig steht der Rekordchampion in der Runde der letzten Acht - und das bereits zum achten Mal in Folge. „Braunschweig war sehr aggressiv, stand sehr gut in der Defensive und hat es uns wirklich schwer gemacht“, sagte David Alaba, der den FCB mit einem Kunstschuss in Führung brachte. „Das war heute eine gute Demonstration, dass man immer Respekt vor dem Gegner haben sollte“, meinte Trainer Pep Guardiola und lobte die Braunschweiger für ihren beherzten Auftritt.

Die Stimmen im Überblick

Pep Guardiola: „Ich habe gemerkt, wie schwer dieser Wettbewerb ist. Braunschweig hat es super gemacht. Ich werde vorher immer gefragt, wie viele Tore schießt ihr? Fünf, sechs, sieben? Das war heute eine gute Demonstration, dass man immer Respekt vor dem Gegner haben sollte. Qualität hat ein Zweitligist etwas weniger, aber sie haben Herz. Wir waren heute körperlich nicht in Topform, haben das Spiel aber trotzdem kontrolliert. Ich bin zufrieden, wir sind in der nächsten Runde.“

David Alaba: „Braunschweig war sehr aggressiv, stand sehr gut in der Defensive und hat es uns wirklich schwer gemacht. Wir haben nicht so die Lücken gefunden, obwohl wir das Spiel klar dominiert haben. Nichtsdestotrotz haben wir das Spiel verdient gewonnen. Man hat gesehen, dass wir sehr ehrgeizig und hungrig sind, um unsere Ziele zu erreichen.“

Torsten Lieberknecht (Trainer Eintracht Braunschweig): „Wir wollten uns besser präsentieren als einige Erstligisten. Ich denke, das ist uns gelungen. Wenn man verliert, auch gegen den FC Bayern München, ist man natürlich enttäuscht. Wir haben defensiv viele Dinge ordentlich umgesetzt, waren offensiv aber zu verschnörkelt, obwohl der FC Bayern uns viel angeboten hat. Für uns gilt es jetzt Richtung St. Pauli zu denken.“

Weitere Inhalte