präsentiert von
Menü
Die Null soll stehen

Porto weiß, 'wie schwer es wird'

Es waren beeindruckende Szenen, die sich am Sonntag in Porto abspielten. Rund 1.000 Fans hatten sich am Flughafen versammelt, um ihr Team in Richtung München zu verabschieden, zur Mission Champions-League-Halbfinale. „Das war unglaublich“, blickte Abwehrspieler Ivan Marcano zurück. Trainer Julen Lopetegui meinte: „Das gibt uns mit Sicherheit extra Energie. Wir wollen unsere Fans glücklich machen.“ Keine Frage, die Euphorie beim FC Porto nach dem 3:1-Hinspielsieg gegen den FC Bayern ist riesig.

Dies war auch auf der Pressekonferenz der Portugiesen am Montagabend in der Allianz Arena zu spüren. „Wir freuen uns auf dieses Spiel, wir haben große Lust“, erklärte Trainer Lopetegui, der weiß, dass das Viertelfinal-Duell trotz des komfortablen Vorsprungs noch längst nicht entschieden ist. „Wir sind total fokussiert. Wir wollen gegen eines der besten Teams der Welt ein großartiges Spiel zeigen, wissen aber, wie schwer es wird.“

In erster Linie ginge es am Dienstagabend darum, gut zu verteidigen. „Wir wollen keine Tore bekommen“, kündigte der Baske an. „Und wenn wir den Ball haben, werden wir versuchen zu attackieren und unser Spiel durchzuziehen.“ Allen voran der wiedergenesene Jackson Martínez soll Jérôme Boateng, Manuel Neuer und Co. erneut ärgern.

Marcano kehrt zurück

Der Kolumbianer, der bereits sechs Tore in dieser CL-Saison erzielt hat, wird stürmen. Neben ihm sollen wieder Doppeltorschütze Ricardo Quaresma und der quirlige Algerier Yacine Brahimi wirbeln. Defensiv muss Lopetegui sein Team allerdings umbauen: Die beiden Außenverteidiger Danilo und Alex Sandro fehlen gelb-gesperrt. Egal, sagt der Coach. „Am Ende werden kleine Details das Spiel entscheiden.“

Innenverteidiger Marcano, der vor einer Woche fehlte, kehrt dafür in die Mannschaft zurück. „Wir werden versuchen, mit einer Menge Freude an das Spiel heranzugehen und ein ähnliches Spiel wie vor einer Woche zu zeigen“, sagte der Spanier. Wenn das gelingt, wird es schwer für den FC Bayern - davon ist man beim FC Porto überzeugt. „Es geht ums Halbfinale. Wir werden natürlich alles versuchen“, so Lopetegui, „aber es ist eine große Herausforderung für uns. Es geht gegen einen der Topfavoriten der Champions League.“

Das Aufgebot des FC Porto: Helton, Fabiano, Ricardo Nunes (Torhüter); Martins Indi, Maicon, Marcano, Casemiro, Quaresma, Brahimi, Jackson Martínez, Quintero, Reyes, Evandro, Herrera, Hernâni, Ricardo, Óliver Torres, Rúben Neves, Gonçalo Paciência and Aboubakar.

Weitere Inhalte