präsentiert von
Menü
Herzenswunsch

Kranker US-Junge besucht FCB

Sie werden schreien. Sie werden klatschen. Sie werden mitfiebern. Und einer der 75.000 Fans in der Allianz Arena wird mit besonders großem Eifer dabei sein, wenn der FC Bayern am Samstag gegen Eintracht Frankfurt antritt: William Stuhlreyer, 15 Jahre, aus Alameda bei San Francisco, Bayern-Fans aus den USA. Mit dem Stadionbesuch erfüllt sich sein größter Wunsch.

„Ich werde sie auf Englisch und ein bisschen auf Deutsch wie verrückt anfeuern“, sagte William. Schon im November habe er sich aus Freude heiser geschrien, als die Make-A-Wish-Stiftung seiner Familie die gute Nachricht überbracht habe. Die Organisation erfüllt die Wünsche kranker Kinder. Auf deren Kosten werden William, seine 17-jährige Schwester Ellie und seine Eltern Kim und Tom nach München fliegen.

William hat das Barth-Syndrom, eine seltene genetische Störung, die nur Jungen und Männer betrifft. Weltweit sind nur rund 200 Patienten diagnostiziert. Sie leiden an Herzmuskelschwäche, ihr Immunsystem ist geschwächt, das Wachstum gestört. „Viele Leute halten mich für höchstens 10, weil ich so klein bin“, sagt William. Fußball spielen ist für ihn tabu, nur ab und zu kickt er im Garten einen Ball.

Es begann mit einem Trikot

An seiner Sportbegeisterung ändere das aber nichts, betonte William. Besonders der FC Bayern hat es ihm angetan, seitdem ihm seine Eltern vor fünf Jahren ein Trikot von einer Reise mitbrachten. „Ich mag ihren Stil und ihre Ballführung“, erzählte der Junge. Am Computer verfolgt er fast alle Spiele mit. Seine Zimmerwand schmückt eine Vereinsfahne. Auf die Frage nach seinem Lieblingsspieler will er sich nicht festlegen. „Ich mag sie einfach alle. Ich kann mich unmöglich für einen entscheiden.“

Eine Woche lang dauert Williams Aufenthalt in München. Die Make-A-Wish-Stiftung hat mehrere Ausflüge für die ganze Familie organisiert. Höhepunkt ist der Besuch der Allianz Arena am Samstag. „Ich tippe auf ein 3:0 für Bayern München“, ist William von einem Sieg seiner Bayern überzeugt. Von der Tribüne aus wird seinen Teil zu einem unvergesslichen Nachmittag beitragen.

Weitere Inhalte