präsentiert von
Menü
'Einfach so weitertreffen'

Lewandowskis Werk und Müllers Beitrag

Ein feiner Lupfer über den Gegenspieler, dann die krachende Direktabnahme – drin! Mit seinem Traumtor zum 1:0 gegen Eintracht Frankfurt (15. Minute) hat Robert Lewandowski die Bayern-Fans buchstäblich von den Sitzen gerissen. Doch nicht nur die Eleganz seiner Tore verzückt die Anhänger des deutschen Rekordmeisters. Es ist vor allem die Regelmäßigkeit.

„Ich bin zufrieden und muss einfach so weitertreffen“, blieb Lewandowski cool nach dem 3:0-Erfolg über Frankfurt, bei dem der Pole per Kopf auch das 2:0 besorgte (66.) und so seinen vierten Bundesliga-Doppelpack im Bayern-Dress perfekt machte. In 25 Liga-Spielen traf der 26 Jahre alte Vollblutstürmer 16 Mal – eine starke Bilanz. Allein in den letzten acht Partien traf er neun Mal!

„Robert hat eine gute Quote in der Rückrunde“, lobte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge den Polen nach dem Sieg gegen Frankfurt, „ich hoffe, dass er da weitermacht. Wir sind sehr zufrieden mit ihm, das ist ein super Spieler, deshalb spielt er ja auch bei Bayern München.“ Darüber freut sich auch Philipp Lahm, denn: „Robert ist sehr aktiv, hält die Bälle vorne und schießt nebenher Tore. Er war immer wichtig für die Mannschaft und wird es auch weiter sein.“

Müller legt auf – und trifft

„In der entscheidenden Saison-Phase haben wir den bestmöglichen Lewandowski. Das ist wichtig“, rühmte auch Pep Guardiola seinen Mittelstürmer, der in dieser Saison am liebsten „mindestens 20 Tore schießen“ würde. Rummenigge macht dem Polen Hoffnung: „Er liegt drei Tore hinter Alexander Meier. Wenn er so weitermacht, hat er die Chance, seine Torjägerkanone vom letzten Jahr direkt im ersten Jahr hier zu verteidigen.“

Verlassen können sich die Bayern aber auch auf Thomas Müller. Der Ur-Bayer erzielte mit dem 3:0 (82.) aus denkbar spitzem Winkel schon sein 13. Saisontor – Bestmarke eingestellt! Insgesamt war der Weltmeister an sechs der letzten acht Bundesliga-Tore direkt beteiligt (drei Treffer, drei Assists) und leistete gegen Frankfurt seine zehnte Torvorlage in dieser Saison. Allein bei drei der letzten fünf Lewandowski-Treffer assistierte Müller.

Auf Tore hofft das Duo auch in Porto. „Wir fahren mit breiter Brust dorthin und wissen, dass wir uns auf das Team verlassen können“, blickt der 25-Jährige voraus. „Ich gehe nicht davon aus, dass wir 5:0 gewinnen. Es wird ein enges Match. Wir müssen schauen, dass wir mit einem guten Ergebnis heimkommen.“ Und Lewandowski weiß: „Wir sollten am besten keinen Fehler machen.“

Weitere Inhalte