präsentiert von
Menü
Ohne neun Stammkräfte

Portos B-Elf feiert knappen Sieg

Zwischen den beiden Champions-League-Spielen gegen den FC Bayern hat der FC Porto seine Aufgabe in der heimischen Liga mit Bravour gelöst. Drei Tage vor dem Viertelfinal-Rückspiel in der Münchner Allianz Arena besiegte die Mannschaft von Trainer Julen Lopetegui den Tabellen-14. Académica Coimbra mit 1:0 (1:0) und bleibt mit drei Punkten Rückstand Spitzenreiter Benfica Lissabon (2:0 im Derby gegen Belenenses) weiter dicht auf den Fersen.

Vor 36.117 Zuschauern im heimischen Estádio do Dragao schickte Lopetegui gegenüber dem 3:1-Erfolg am vergangenen Mittwoch gegen den FCB eine auf neun Positionen veränderte Startformation aufs Feld. Einzig Torhüter Fabiano und der am Dienstagabend gesperrte Außenverteidiger Alex Sandro liefen von Beginn an auf. Dagegen wurden zahlreiche Stammkräfte wie Ricardo Quaresma, Jackson Martínez, Brahimi oder Oliver Torres wurden für die entscheidende Partie um den Einzug ins Halbfinale der Königsklasse geschont.

Die vielen Umstellungen beeinflussten die Gastgeber aber nicht. Hernani brachte Porto bereits in der 12. Minute in Führung. In der Folgezeit hatte der zweimalige CL-Sieger, der bereits am Sonntag die Reise nach München antritt, mehr vom Spiel und die klareren Tormöglichkeiten. Doch sowohl Evandro, Campaña, Jose Angel als auch Aboubakar und der in der Schlussphase eingewechselte Kapitän Martínez versäumten es, das Ergebnis noch weiter in die Höhe zu schrauben.

So spielte der FC Porto gegen Académica Coimbra
Fabiano - Ricardo, Reyes, Jose Angel, Alex Sandro - Campaña (65. Torres), Rúben Neves, Evandro - Quintero (59. Marcano), Aboubakar (83. Martínez) - Hernâni

Weitere Inhalte