präsentiert von
Menü
Stimmen zum Pokal-Krimi

'Man muss sich verneigen vor dieser Mannschaft'

Nach 120 langen Minuten und einem dramatischen Elfmeterschießen hatten sie es geschafft. Der FC Bayern steht zum sechsten Mal in Folge im Halbfinale des DFB-Pokals! Und das dank einer wahren Energieleistung. „Man muss sich verneigen vor dieser Mannschaft“, war Sportvorstand Matthias Sammer stolz auf den Auftritt der Münchner, die in Leverkusen beim 5:3 n. E. das bessere Ende für sich hatten. Manuel Neuer fühlte trotz aller Siegesfreude auch mit dem Kontrahenten: „Dieses Spiel hat keinen Verlierer verdient.“

Die Stimmen im Überblick

Matthias Sammer: „Man muss sich verneigen vor dieser Mannschaft. Bei all den Blessuren, die wir haben, rücken wir eng zusammen. In den ersten 30 Minuten war es wichtig, die Dinge zu kontrollieren und nicht in Rückstand zu geraten. Die Bundesliga ist der wichtigste Titel überhaupt. Sie hat Priorität. Alles andere muss man versuchen mitzunehmen.“

Pep Guardiola: „Das Spiel war sehr gut. Leverkusen ist eine der schnellsten Mannschaften der Welt; wir haben ihre Konter gut kontrolliert. Wir hatten einen guten Spielaufbau und sind zu Torchancen gekommen. Im Elfmeterschießen waren beide Mannschaften gut. Am Ende haben wir gewonnen.“

Manuel Neuer: „Dieses Spiel hat keinen Verlierer verdient. Die Elfmeter waren gut geschossen. Die Kapitänsbinde macht ein wenig Druck auf den Arm, deswegen habe ich den Schiri gefragt, ob ich sie abnehmen kann. Man tut alles, um ein gutes Gefühl zu haben.“

Thomas Müller: „Elfmeterschießen ist immer ein bisschen Mischung aus Training, Technik, den richtigen Entscheidungen und vor allem Glück. Es war ein nervenaufreibendes Spiel. Ich habe ein paar mehr Chancen für uns gezählt, aber Leverkusen hätte durchaus auch ein Tor machen können. Ich weiß nicht, ob je eine Mannschaft ein Tor erzielt hätte. Wir haben uns voll reingehauen, Leverkusen auch.“

Jérôme Boateng: „Es ist ein großer Vorteil, dass wir Manuel im Tor haben. Wenn man als Schütze antritt, ist einem nicht so wohl. Man hat gesehen, dass er oft lange stehen bleibt. Er hat eine sehr große Reichweite. Das hat uns heute geholfen. Zudem haben unsere Schützen gut geschossen.“

Dante: „Wir wussten, dass wir den besten Keeper der Welt in unserem Tor haben. Jetzt sind wir sehr glücklich, dass wir weitergekommen sind. Ab sofort müssen wir uns gut erholen für das nächste Spiel am Samstag gegen Frankfurt.“

Rudi Völler (Sportdirektor Bayer Leverkusen): „Das Spiel war unwahrscheinlich ausgeglichen. Die Bayern hatten zwischenzeitlich mehr Spielanteile, wir hatten ein paar gute Konterchancen. Wenn bei den Bayern drei richtig gute Spieler fehlen, musst du die Chancen, die du bekommst, nutzen. Das haben wir nicht geschafft. Am Ende waren sie einen Elfmeter besser.“

Roger Schmidt (Trainer Bayer Leverkusen): „Es tut natürlich weh, auf diese Weise auszuscheiden, auch wenn es keine Schande ist. Wir sind stolz, ein solches Spiel gegen diesen Gegner gezeigt zu haben. Es war ein fantastisches Fußballspiel. Elfmeterschießen kann nie gerecht sein. Es ist schade, die Mannschaft hatte es verdient.“

Bernd Leno (Torwart Bayer Leverkusen): „Wir hatten die Bayern am Rande einer Niederlage. Wir haben das bestätigt, was wir in den letzten Wochen gespielt haben. Schade, dass wir uns nicht in der regulären Spielzeit oder der Verlängerung belohnen konnten. Wir hätten mehr verdient gehabt.“

Weitere Inhalte