präsentiert von
Menü
Stimmen zum Spiel

'Wir sind fast schon Meister'

Das Ziel ist zum Greifen nahe. Nach dem knappen 1:0-Sieg des FC Bayern gegen Hertha BSC ist dem Rekordmeister die Titelverteidigung kaum noch zu nehmen. Schon am Sonntag könnte die 25. Meisterschaft unter Dach und Fach sein, wenn der VfL Wolfsburg sein Gastspiel bei Borussia Mönchengladbach nicht gewinnt. „Wir sind fast schon Meister“, sagte Bayern-Trainer Pep Guardiola nach dem Arbeitssieg seines Teams gegen die Berliner. „Es ist nicht einfach, wenn man alle zwei, drei Tage ein Spiel hat“, meinte Torhüter Manuel Neuer, „das Ergebnis ist am Ende völlig okay.“

Die Stimmen im Überblick

Pep Guardiola: „Nach der Champions League haben wir mit sehr viel jungen Leuten gespielt. Wir wussten, dass es schwierig werden würde. Wir haben viele Minuten in den Beinen, wenig Pausen gehabt. Die Mannschaft macht das großartig. Ich bin unheimlich stolz auf meine Spieler, denn es war nicht einfach nach der Champions League. Wir gehen auf dem Zahnfleisch. Wir haben jetzt eine wichtige Herausforderung vor uns. Wir sind fast schon Meister. Nun müssen wir uns auf die anderen Wettbewerbe konzentrieren.“

Manuel Neuer: „Die Herthaner standen sehr tief, haben um den 16-Meter-Raum verteidigt. Da braucht es einen Geniestreich wie beim Treffer. Ich hoffe, dass wir uns die Torchancen für Dienstag aufgehoben haben. Es ist nicht einfach, wenn man alle zwei, drei Tage ein Spiel hat. Da haben wir ein bisschen gebraucht. Deshalb sah es vielleicht in der ersten Halbzeit. etwas träge aus. Das Ergebnis ist am Ende völlig okay."

Mitchell Weiser: „Die Berliner standen tief. Das war schwer für uns. Wir mussten uns in Geduld üben. Am Ende wurden wir belohnt.“

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC):
„Ganz traurig bin ich heute nicht, weil die Mannschaft eine sehr gute erste Halbzeit gezeigt hat. In der zweiten Halbzeit haben wir eine riesen Torchance verpasst, am Ende hat Bayern München verdient gewonnen. In der Schlussphase haben sie sehr viel Druck gemacht. Trotzdem bin ich stolz auf meine Mannschaft. Wir haben gut gespielt, taktisch diszipliniert. Ich kann dem Team keinen Vorwurf machen.

Nico Schulz (Hertha BSC): „Ich weiß, dass ich die große Chance hätte nutzen müssen. Das ärgert mich. So ist der Fußball.“

Weitere Inhalte