präsentiert von
Menü
Rode fällt aus

FC Bayern in Barcelona angekommen

Vamos! Der FC Bayern ist am Dienstagvormittag zum ersten Champions-League-Halbfinale beim FC Barcelona aufgebrochen. Um 13:46 Uhr landete der Rekordmeister in Katalonien, wo am Mittwochabend (20:45 Uhr) das Hinspiel gegen den Spitzenreiter der spanischen Primera División auf dem Programm steht. „Die Chancen stehen 50:50 und ich gehe mit einem uneingeschränkt positiven Gefühl in das Duell“, sagte FCB-Vereinspräsident Karl Hopfner vor dem Abflug vom Münchner Franz-Josef-Strauß-Flughafen.

Mit an Bord war auch Torjäger Robert Lewandowski, der nach seinen im DFB-Pokalspiel gegen Borussia Dortmund erlittenen Gesichtsverletzungen am Montag wieder mit der Mannschaft trainierte und möglicherweise mit einer Spezialmaske im Camp Nou auflaufen könnte. „Alles ist okay. Ich muss morgen sehen, ob es geht. Ich habe aber keine Angst“, erklärte der Pole am Tag vor dem Spiel.

„Ihm geht's ganz gut. Er macht keinen maladen Eindruck“, meinte Thomas Müller über seinen Sturmkollegen. Bayerns Rekordtorschütze in der Königsklasse, zeigte sich einen Tag vor der Partie zuversichtlich, ein gutes Ergebnis für das Rückspiel am kommenden Dienstag in der Münchner Allianz Arena zu erzielen. „Wir glauben an uns, aber wir wissen auch, dass es kein einfaches Spiel wird. Aber das ist bei jedem Champions-League-Spiel so. Es gibt keinen Favoriten.“

Verzichten muss der FCB wie schon am vergangenen Samstag in Leverkusen auf Sebastian Rode, der aufgrund von muskulären Problemen auf die Reise nach Barcelona verzichtete. Zudem fehlen die verletzten Arjen Robben, Franck Ribéry, David Alaba und Holger Badstuber sowie Tom Starke (Trainingsrückstand). Nach der Ankunft in Barcelona geht es für die Münchner ins Teamhotel, am Abend steht dann das Abschlusstraining im Camp Nou statt.

Weitere Inhalte