präsentiert von
Menü
Stimmen zum Barcelona-Hinspiel

'Das Rückspiel wird jetzt kompliziert'

77 Minuten lang bot der FC Bayern dem FC Barcelona einen großen Kampf - und ging am Ende doch mit einer 0:3-Niederlage vom Platz. Das Hinspiel im Champions-League-Halbfinale lief für die Münchner „sehr, sehr bitter“, wie Philipp Lahm sagte. „Messi hat einfach den Unterschied gemacht“, meinte Pep Guardiola, der weiß: „Das Rückspiel wird jetzt kompliziert.“

Die Stimmen im Überblick

Matthias Sammer: „Was unsere Mannschaft bis hierher geleistet hat, ist aller Ehren wert. Man kann der Mannschaft keine Vorwürfe machen. Sie fighten, sie geben alles. Wir sind heute aufgrund der ganzen Gegebenheiten an unsere Grenzen gestoßen. Gegen eine Mannschaft, die absolut im Rhythmus ist, die wahrscheinlich das Beste ist, was es aktuell in Europa gibt, haben wir 77 Minuten lang relativ gut dagegengehalten. Zum Schluss haben wir ein bisschen die Ordnung verloren. Wir wollten dann zu viel. Im Rückspiel haben wir ein Heimspiel, sind unserem Publikum alles schuldig, entsprechend aufzutreten. Wir müssen uns jetzt erst einmal schütteln und das Ergebnis verdauen.“

Pep Guardiola: „Wir waren lange sehr gut unterwegs. Aber dann hat Messi sein Talent gezeigt. Wir wollten sehr viel spielen, das Spiel kontrollieren, Barcelona den Ball so viel wie möglich wegnehmen - und haben das auch gemacht. Aber Messi hat einfach den Unterschied gemacht. Schade, dass das dritte Tor noch gefallen ist. Das Rückspiel wird jetzt kompliziert. Aber wir werden es selbstverständlich versuchen. Wir werden hart kämpfen.“

Philipp Lahm: „Wir haben uns drei Mal auskontern lassen. Das ist sehr, sehr bitter. Wir haben gut gearbeitet, hatten eine Riesenmöglichkeit, haben das Spiel lange offen gelassen. Doch dann machen wir die entscheidenden Fehler, die zu Gegentoren führen. Wir haben es Barcelona zu einfach gemacht, haben einen Ballverlust und der Gegner kann kontern. Vor allem auswärts darf uns das nicht passieren. Man kann 0:1 in Rückstand geraten, aber dann darf es nicht 0:3 ausgehen.“

Manuel Neuer: „Wir haben es lange ganz gut gemacht. Das erste Tor hat uns dann ein bisschen verunsichert, glaube ich. Die individuelle Klasse eines Spielers wie Lionel Messi ist natürlich einzigartig. Der letzte Tropfen Hoffnung ist das Spiel gegen Porto.“

Thomas Müller: „Wir haben lange sehr gut verteidigt. In der zweiten Halbzeit hatte ich auf dem Platz das Gefühl, dass wir das Spiel kontrollieren und vielleicht sogar ein bisschen mehr das Heft in der Hand halten. Aber dann haben wir uns selbst in die Lage gebracht. Jetzt müssen wir als Team zusammenstehen. Wir sind der FC Bayern, wir haben den Kopf oben. Dass es im Rückspiel so läuft wie gegen Porto, ist nicht zu erwarten, aber die elf Mann, die dann auf dem Platz stehen werden, werden bis zur letzten Sekunde nochmal alles geben.“

Jérôme Boateng: „Wir haben es 70 Minuten sehr gut gemacht. Man hatte nicht unbedingt das Gefühl, dass hinten was passiert. Dann machen wir einen Fehler. Es ist natürlich sehr ärgerlich, dass wir dann so einbrechen und das Spiel herschenken. Wir müssen jetzt als Mannschaft zusammenstehen. Das Ziel muss sein, in München zu gewinnen.“

Luis Enrique (Trainer FC Barcelona): „Es war ein schwieriges Spiel. Das Ergebnis ist sehr gut für uns. Bayern hat sehr gut gespielt und viel Druck ausgeübt. Aber wir waren im Torabschluss besser. Am Dienstag haben wir nochmal ein sehr schwieriges Spiel.“

Marc-André ter Stegen (FC Barcelona): „Es war nicht so einfach, wie es vom Ergebnis her aussieht. Nach dem ersten Tor haben wir weitergemacht und das 2:0 nachgelegt. Das 3:0 war fast schon ungerecht. Hart für die Bayern, für uns überragend. Messi ist für uns der beste Spieler der Welt. Es ist schön, ihn im Team zu haben. 3:0 hört sich komfortabel an, aber man weiß, dass es in München heiß her geht. Ich denke, das Rückspiel wird sehr schwer.“

Gerard Piqué (FC Barcelona): „Bayern München hat es uns nicht leicht gemacht. Sie hatten auch viel Ballbesitz. Nach dem ersten Tor ging es dann ganz schnell. Wir können zufrieden sein.“

Weitere Inhalte