präsentiert von
Menü
Trainingslager in Trient

Aus dem Bus gleich auf den Platz

Keine Zeit verlieren wollten die Amateure des FC Bayern am frühen Freitagabend. Nach einer knapp vierstündigen Busfahrt waren sie in Trient angekommen. Hier, in der Hauptstadt des Trentinos, absolviert das Team um Trainer Heiko Vogel bis zum kommenden Donnerstag ein Trainingslager. Bereits kurze Zeit nach der Ankunft ging es zum ersten Mal auf den Platz, der sich unmittelbar neben dem Teamhotel befindet.

„Wir haben hier überragende Bedingungen. Das Hotel und die Trainingsanlage sind ideal“, freute sich Vogel, der seinen Spielern einen Tag nach dem 2:0-Testspielsieg in Pullach überwiegend Regeneration verordnete. Beim Kreisspiel mischten sich Vogel, Co-Trainer Danny Schwarz und Torwarttrainer Walter Junghans unter die Spieler und zeigten ihr Können. Am Abend ging es zurück ins Hotel zum Abendessen.

Scholl, Strieder & Dorsch nicht mit dabei

Insgesamt 22 Spieler haben die Reise nach Trient angetreten. Lucas Scholl (muskuläre Probleme), Rico Strieder (Angina) und Niklas Dorsch (Aufbautraining nach Wadenbeinbruch) sind hingegen in München geblieben.

Die Marschroute für das Trainingslager im Trentino ist für Vogel klar: „Wir wollen hier natürlich den Grundstein für eine erfolgreiche Saison setzen. Dabei legen wir unser Hauptaugenmerk auf die Taktik, werden aber natürlich auch im physischen Bereich arbeiten.“

Neben den insgesamt zehn Einheiten absolvieren die Amateure zwei Testspiele im Trainingslager. Am Sonntag geht es um 17:30 Uhr gegen eine Trentino-Auswahl, am Mittwoch trifft der FCB II ebenfalls um 17:30 Uhr auf den österreichischen Regionalligisten WSG Wattens Tirol.

fcbayern.de hält Sie auch in den kommenden Tagen über das Geschehen im Trentino auf dem Laufenden.

Weitere Inhalte