präsentiert von
Menü
Leupolz trifft, Behringer legt auf

Frauen-WM: DFB-Elf holt sich Gruppensieg

Die erste Zwischenetappe ist für die deutsche Frauen-Nationalmannschaft geschafft. Durch einen ungefährdeten 4:0 (1:0)-Erfolg gegen WM-Neuling Thailand qualifizierte sich die DFB-Elf als Gruppensieger der Gruppe B für das Achtelfinale. Auf wen das Team von Bundestrainerin Silvia Neid am Samstag um 22 Uhr (deutsche Zeit) in Ottawa trifft, wird bis Mittwochabend ermittelt.

In einer engagiert geführten, aber insgesamt ereignisarmen ersten Hälfte brachte ein bayerischer Standard die Führung, Melanie Leupolz köpfte eine präzise Ecke von Melanie Behringer nach 24 Minuten ins Tor. Mit deutlich mehr Tempo drückte die DFB-Elf in der zweiten Hälfte aufs Tor der Thailänderinnen, bis schließlich ein Doppelschlag von Lena Petermann in der 56. und 58. Minute die Überlegenheit auch in Zählbarem ausdrückte. Neu-Bayerin Sara Däbritz gelang nach 73 Minuten noch der Treffer zum 4:0-Endstand.

In der Startelf standen mit Melanie Behringer, Melanie Leupolz und Lena Lotzen gleich drei aktuelle FCB-Spielerinnen, dazu Neu-Bayerin Sara Däbritz. Dafür bekam Leonie Maier nach zuletzt zweimal vollen 90 Minuten diesmal eine Pause und kam nicht zum Einsatz.

Auch Holstad weiter - Miedema hofft

Gruppenzweiter wurden aufgrund des schlechteren Torverhältnisses die punktgleichen Norwegerinnen, die ihr Spiel gegen die Elfenbeinküste mit 3:1 gewinnen konnten. Nora Holstad kam dabei nicht zum Einsatz. Auch sie sind im Achtelfinale dabei. Die Niederlande mit Vivianne Miedema haben in einem dramatischen Spiel gegen Gastgeber Kanada durch den Ausgleich in den Schlussminuten zum 1:1 ihre Chance gewahrt, als einer der besten Gruppendritten ins Achtelfinale einzuziehen.

Spannend wird es am Dienstagabend beim Spiel der Schweiz mit Caroline Abbé und Vanessa Bürki gegen Kamerun. Nur der Sieger ist sicher neben den bereits qualifizierten Japanerinnen (mit Mana Iwabuchi) im Achtelfinale. Ebenso geht es Donnerstagnacht für Spanien mit FCB-Neuzugang Veronica Boquete beim Spiel gegen Südkorea um alles oder nichts.

Weitere Inhalte