präsentiert von
Menü
Kantersieg für DFB-Team

Frauen-WM: FCB-Spielerinnen starten perfekt

Die deutschen Fußballfrauen sind mit einem wahren Torfestival in die Weltmeisterschaft in Kanada gestartet. Im ersten Gruppenspiel gegen die Elfenbeinküste feierte die DFB-Auswahl einen klaren 10:0 (5:0)-Kantersieg und übernahm sogleich die Führung in der Gruppe B vor Vize-Europameister Norwegen, das sich gegen Thailand ebenfalls klar mit 4:0 durchsetzte.

Mit Melanie Behringer, Melanie Leupolz und Leonie Maier standen gleich drei Spielerinnen des FC Bayern in der Startformation. Die Neu-Münchnerin Sara Däbritz wurde in der zweiten Halbzeit eingewechselt, Lena Lotzen dagegen blieb auf dem ungewohnten Kunstrasenplatz gegen die spielerisch klar unterlegenen Afrikanerinnen ohne Einsatzzeit.

Däbritz und Behringer treffen

Celia Sasic (3./14./31.) und Anja Mittag (29./35.) sorgten schon vor dem Seitenwechsel für klare Verhältnisse zugunsten der in allen Belangen überlegenen DFB-Elf. Mittag (64.) mit ihrem dritten Treffer, Simone Laudehr (71.), Däbritz (75.), Behringer (79.) und Alexandra Popp (85.) machten den zweithöchsten deutschen Sieg bei einer Frauen-WM perfekt. Einziger Wehrmutstropfen des klaren Auftaktsieges war die verletzungsbedingte Auswechslung Leupolds nach bereits 17 Minuten. Die Mittelfeldspielerin musste nach einem Zusammenprall mit Leistenproblemen vorzeitig vom Feld.

Am kommenden Donnerstag treffen die deutschen Frauen im zweiten Gruppenspiel auf Norwegen mit Nora Holstad. Beim ungefährdeten 4:0 gegen Thailand wurde die Innenverteidigerin des FC Bayern in der zweiten Hälfte geschont.

Einen Auftakterfolg feierte auch Vivianne Miedema mit der niederländischen Nationalmannschaft. Im ersten Spiel der Gruppe A gewann die Elftal mit 1:0 gegen Neuseeland, Miedema wurde in der Schlussphase ausgewechselt. Am Dienstag steigt Mana Iwabuchi mit Titelverteidiger Japan gegen die Schweiz um Spielführerin Caroline Abbé und Vanessa Bürki in die WM ein. Bayerns Sommer-Neuzugang Veronica Boquete wird am Dienstagnacht Spanien als Spielführerin in die WM führen.

Weitere Inhalte