präsentiert von
Menü
Lotzen feiert WM-Debüt

Frauen-WM: DFB-Team mit Remis gegen Norwegen

Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft hält bei der WM in Kanada weiter Kurs auf das Achtelfinale. Im zweiten Gruppenspiel trennte sich die DFB-Auswahl am Donnerstag mit 1:1 (1:0) von Vize-Europameister Norwegen und führt gemeinsam mit den Skandinavierinnen die Tabelle in der Gruppe B an. Mit einem Sieg im letzten Spiel am kommenden Montag gegen Thailand kann das Team von Bundestrainerin Silvia Neid den Einzug in die K.o.-Runde perfekt machen.

In der Neuauflage des EM-Finales von 2013 erwischte die deutsche Elf vor 18.900 Zuschauern in Ottawa einen Auftakt nach Maß, Anja Mittag traf bereits in der 6. Minute zur Führung. Doch anders als beim Torfestival im ersten Spiel gegen die Elfenbeinküste (10:0) verpassten es die DFB-Frauen, bei denen mit Leonie Maier nur eine Münchnerin in der Startelf stand, aus ihrer klaren Überlegenheit Kapital zu schlagen.

Nach dem Seitenwechsel konnten die Norwegerinnen die Partie offener gestalten, Maren Mjelde (61.) gelang mit einem sehenswerten Freistoßtreffer der nicht unverdiente Ausgleich. Lena Lotzen feierte in der zweiten Halbzeit ihr WM-Debüt, Melanie Behringer und Melanie Leupolz nach ihrer Schambeinprellung hingegen wurden nicht eingesetzt. Auf der anderen Seite blieb auch Nora Holstad ohne Einsatzzeit.

Niederlage für Miedema, Japan siegt

Nach dem Auftakterfolg gab es für die Niederlande mit Vivianne Miedema im zweiten Spiel der Gruppe A gegen China einen überraschenden Dämpfer, der 1:0 Siegtreffer für China fiel allerdings erst in der Nachspielzeit.

In der Gruppe C feierte Titelverteidiger Japan, bei dem Mana Iwabuchi nicht zum Einsatz kam, feierte gegen WM-Neuling Schweiz mit Caroline Abbé auf dem Platz und Vanessa Bürki noch angeschlagen auf der Bank einen hart umkämpften 1:0 Auftakterfolg.

Weitere Inhalte