präsentiert von
Menü
EM-Qualifikation

DFB-Team auf Kurs, Lewy läuft heiß

Die deutsche Nationalmannschaft um Bastian Schweinsteiger, Mario Götze und Jérôme Boateng hat sich in der EM-Qualifikation beim Fußball-Zwerg Gibraltar keine Blöße gegeben. Nach einer durchwachsenen ersten Halbzeit erhöhte das DFB-Team im letzten Pflichtspiel dieser Saison nach der Pause merklich das Tempo und verabschiedete sich schlussendlich mit einem klaren 7:0 (1:0)-Sieg in den wohlverdienten Sommer-Urlaub.

Die Bundesliga-Spieler Andre Schürrle (28., 65., 71.), Max Kruse (47., 81.), Ilkay Gündogan (51.) und Karim Bellarabi (57.) reihten sich in die Torschützenliste ein. Schweinsteiger führte das Team im portugiesischen Faro als Kapitän auf den Platz, verschoss in der zehnten Minute aber einen Foulelfmeter. Boateng zeigte in der Defensive über 90 Minuten eine souveräne Leistung. Götze begann spielfreudig, musste dann jedoch angeschlagen ausgewechselt werden (36.). „Nur ein Pferdekuss“, berichtete Bundestrainer Joachim Löw und schloss eine schlimmere Verletzung zum Glück aus.

„Die erste Halbzeit war nicht so entschlossen, auch mein Elfmeter war nicht gut geschossen. Aber nach der Pause waren wir besser. Mit dem 7:0 können wir gut leben“, sagte Schweinsteiger direkt nach dem Schlusspfiff.

Lewandowskis Rekord-Hattrick

Deutschland eroberte durch den vierten Dreier im sechsten Spiel Platz zwei der Gruppe D. Tabellenführer bleibt Polen, das bereits am frühen Abend mit 4:0 gegen Georgien gewann. Mann des Spiels: Robert Lewandowski! Bayerns Stürmer gelangen drei Tore - und das in nur vier Minuten (89., 90+1, 90+3). Es war der schnellste Hattrick in der Geschichte der EM-Qualifikation! Arkadiusz Milik (62. Minute) hatte die polnische Nationalelf in Führung gebracht.

Bereits am Freitagabend war mit Medhi Benatia ein weiterer Bayern-Spieler im Einsatz. Der Verteidiger gewann mit seiner marokkanischen Nationalelf zum Auftakt der Afrika-Cup-Qualifikation knapp mit 1:0 gegen Libyen.

Weitere Inhalte