präsentiert von
Menü
Frauen-Weltmeisterschaft

0:2 gegen die USA! DFB-Team verpasst das Finale

Der Traum der deutschen Frauenfußball-Nationalmannschaft vom dritten Stern ist geplatzt. In der Nacht auf Mittwoch unterlag das Team mit den FCB-Spielerinnen Melanie Leupolz, Leonie Maier, Melanie Behringer und Lena Lotzen im WM-Halbfinale den USA mit 0:2 (0:0). „Wir sind stolz auf das, was wir erreicht haben. Wir sind unter den besten Vieren“, sagte Bundestrainerin Silvia Neid nach nervenaufreibenden 90 Minuten, in denen ihr Team beim Stand von 0:0 einen Elfmeter verschoss. „Das ist natürlich bitter. Vor einigen Tagen haben wir gemeinsam gewonnen, heute gemeinsam verloren.“

Mit Leupolz und Maier in der Startelf - Behringer und Lotzen kamen nicht zum Einsatz - waren die Deutschen vor 51.176 Zuschauern in Montréal sofort im Spiel. Ein Kopfball von Leupolz verpasste nach drei Minuten nur knapp das Tor. Danach musste die defensive Mittelfeldspielerin mit ihren Kolleginnen allerdings Schwerstarbeit in der Defensive verrichten. Mehrfach verhinderte DFB-Torfrau Nadine Angerer einen Rückstand.

Nach der Pause konnten die Deutschen die Partie ausgeglichener gestalten. Nach Flanke von Maier verpasste Simone Laudehr in der 53. Minute nur knapp die Führung. Wenig später dann ein Pfiff von Schiedsrichterin Teodora Albon: Alexandra Popp war im Strafraum zu Boden gerissen worden - Strafstoß! Doch den setzte Celia Sasic Zentimeter neben das Tor (60.)!

Fehlentscheidung leitet Niederlage ein

Sieben Minuten lag die rumänische Schiedsrichterin dann falsch: Sie entschied auch auf der anderen Seite auf Strafstoß, dabei hatte Annike Krahn vor dem Strafraum gefoult. Carli Lloyd ließ sich nicht zweimal bitten und verwandelte sicher zum 0:1 (69.). Danach mobilisierte das DFB-Team noch einmal alle Kräfte, es fehlte aber an Durchsetzungskraft in der Offensive. Der zweite US-Trefer durch Kelley O'Hara (84.) entschied schließlich die Partie.

Deutschland bestreitet nun am Samstag in Edmonton das Spiel um Platz drei (gegen Japan oder England), während die USA am Sonntag auf den ersten WM-Titel seit 1999 hoffen kann.

Weitere Inhalte