präsentiert von
Menü
Inside

Erst Kraftimpuls, dann Taktik

Nach dem freien Sonntag legte Pep Guardiola mit seinem Team am Montag eine Trainings-Doppelschicht ein. Bei der öffentlichen Einheit am frühen Morgen kamen die Spieler richtig ins Schwitzen, da überwiegend im konditionellen Bereich gearbeitet wurde. Am Abend standen dann eher taktische Übungen und Spielformen im Mittelpunkt. Es fehlten: Dante, Sebastian Rode (leicht angeschlagen) sowie die Rekonvaleszenten Holger Badstuber, Franck Ribéry und Jan Kirchhoff. Das nächste öffentliche Training an der Säbener Straße findet am Dienstagmorgen um 9 Uhr statt.

'Super Qualität' bei Residential Camp

Das erste FCB Residential Camp war ein voller Erfolg! Vom 26. Juni bis 2. Juli waren rund 100 Nachwuchsspieler im Rahmen der Kooperation mit Global Premier Soccer (GPS) - eine der größten Jugendfußball-Organisationen in den USA - in Biddeford, Maine aktiv. Unter der Leitung des Trainertrios Sebastian Dremmler, Harald Cerny und Thomas Döllner fanden sechs Trainingseinheiten sowie zahlreiche Spiele und Turniere statt. „Es war für uns ein sehr guter Einstieg in die Kooperation mit GPS. Die Qualität war super, wir sind sehr zufrieden“, freute sich Dremmler über das gelungene Camp. Die zwei talentiertesten Spieler durften sich sogar über eine Einladung des FC Bayern freuen. „Am 11. Juli werden sie nach München kommen und eine Woche lang mit unserer U11 trainieren“, so Dremmler.

Iwabuchi verpasst WM-Titel

Der FC Bayern hat eine Vizeweltmeisterin. Mana Iwabuchi kehrt mit dem zweiten Platz von der Frauenfußball-Weltmeisterschaft in Kanada nach München zurück. Die Spielerin vom FCB verlor in der Nacht auf Montag mit Japan das Finale gegen die USA mit 2:5 (1:4). In Vancouver lagen die Japanerinnen schon nach 16 Minuten mit 0:4 hinten. Drei Mal Carli Lloyd (3., 5., 16.) - einmal sogar von der Mittellinie (16.) - sowie Lauren Holiday (14.) hatten getroffen. Danach schalteten die Amerikanerinnen einen Gang zurück und Japan kam durch Yuki Ogimi (27.) und ein Eigentor von Julie Johnston (52.) noch einmal auf 2:4 heran. Doch schon zwei Minuten später traf Tobin Heath (54.) zum 5:2-Endstand. Iwabuchi wurde kurz darauf (59.) eingewechselt.

Marin wechselt nach Nürnberg

Mauricio Marin verlässt den FC Bayern Basketball und wird in der nächsten Saison für rent4office Nürnberg in der zweiten Basketball-Bundesliga auf Punktejagd gehen. Marin war im Sommer 2012 mit gerade einmal 18 Jahren von Alba Berlin nach München gewechselt, wo er sich zum Leistungsträger des zweiten Bayern-Teams entwickelte und Teil des Bundesliga-Meisterteams 2014 war. „Für mich ist es nun an der Zeit, eine neue Herausforderung anzunehmen und den nächsten Schritt in meiner Karriere zu machen“, sagte Marin zum Abschied aus München.

Weitere Inhalte