präsentiert von
Menü
Frauen-WM

Iwabuchi greift nach dem Titel

Mana Iwabuchi wird am Sonntag im Finale der Frauenfußball-Weltmeisterschaft die Fahnen des FC Bayern hochhalten. Die 22 Jahre alte Offensivspielerin der FCB-Frauen erreichte in der Nacht zum Freitag durch einen knappen 2:1 (1:1)-Erfolg gegen England das Endspiel. In Edmonton entschied ein Eigentor von Laura Basset in der Nachspielzeit (90.+2) die Partie. Bis dato hatte sowohl Aya Miyama (33.) als auch Fara Williams (40.) einen Foulelfmeter verwandelt. Iwabuchi wurde in der 70. Minute eingewechselt. Im Finale trifft Titelverteidiger Japan wie vor vier Jahren auf die USA, England ist am Samstag Gegner der deutschen Mannschaft im Spiel um Platz drei.

FCB-Frauen verpflichten Rolser

Das Frauenteam des FC Bayern für die neue Saison nimmt weiter Form an. Nach Verónica Boquete, Sara Däbritz und Lisa Evans tätigte der Deutsche Meister am Donnerstag mit Nicole Rolser die vierte Neuverpflichtung. Die 23 Jahre alte Offensivspielerin, die zahlreiche Juniorinnen-Nationalteams des DFB durchlief, kommt vom FC Liverpool und unterschrieb in München einen Zweijahresvertrag bis 2017. „Der Wechsel zum FC Bayern München ist ein weiterer Schritt in meiner Karriere“, sagte Rolser. FCB-Chefcoach Thomas Wörle freut sich über „eine schnelle, zielstrebige und torgefährliche Stürmerin mit großem Willen. Nicole passt nicht nur sportlich, sondern auch charakterlich sehr gut zu uns.”

Weitere Inhalte