präsentiert von
Menü
Klartext des Vorstandschefs

Rummenigge über China, Guardiola, Müller und Götze

Am letzten Tag der Audi Summer Tour  des FC Bayern München nahm Karl-Heinz Rummenigge auf einer Pressekonferenz im Teamhotel in Guangzhou zu zahlreichen Themen Stellung. fcbayern.de war dabei und fasst das Wichtigste zusammen.

Karl-Heinz Rummenigge über...

…die China-Tour: „Ich denke, wir können sehr, sehr zufrieden sein. Es war in jeder Beziehung ein voller Erfolg. Alle Ziele, die wir uns gesetzt haben, sind erreicht worden. Großes Kompliment an Jörg Wacker und sein Team. Alle, die vom FC Bayern dabei waren, haben das sehr professionell gemacht. Und ich muss mich bei der Mannschaft bedanken. Sie hat das großartig gemacht. Da hat keiner gemeckert, keiner gemurrt.“

…den sportlichen Wert der Tour: „Wir mussten einen Spagat bewältigen. Das ist sehr gut gelungen. Die Mannschaft hat sehr gute Spiele gemacht. Wir können optimistisch in die neue Saison schauen. Wir sind gut aufgestellt, aber es gibt keine Garantien für einen erfolgreichen Saisonverlauf.“

…über Thomas Müller: „Es gibt Spieler, die haben kein Preis-Etikett. Wir wären von allen guten Geistern verlassen, wenn wir so einen Spieler abgeben würden. Das ist eine Ente, da ist nichts dran! Bastian Schweinsteiger war ein extrem verdienter Spieler, der von den Fans Fußballgott genannt wurde - vielleicht übernimmt jetzt Thomas Müller diesen Namen. Er kann in diese Rolle hineinwachsen.“

…über Mario Götze: „Ich habe schon den Eindruck, dass er hierbleiben möchte und auch wird. Wenn ich sein Berater wäre, würde ich ihm raten, bei Bayern zu bleiben und Vollgas zu geben. Er hat das Potenzial und das Talent, sich hier nachhaltig durchzusetzen. Wichtig ist, dass er sich diesem großen Konkurrenzkampf stellt.“

…über Neuzugang Douglas Costa: „Er ist sehr schnell, sehr dribbelstark und eine sehr gute Option mehr für uns. Das ist ein Spieler, an dem wir hoffentlich noch große Freude haben werden.“

…über mögliche weitere Transfers: „Es ist noch zu früh, die Tür zuzumachen und zu sagen: Das war’s. Wir müssen abwarten und dann hoffentlich klug entscheiden. Wir haben die Aufgabe, eine Mannschaft zusammenzustellen, die erfolgreichen und attraktiven Fußball spielt. Grundsätzlich macht der FC Bayern die Transfers. Wir haben aber noch nie einen Spieler gegen den Willen des Trainers geholt. Denn am Ende des Tages muss der Trainer sie auf dem Platz unterbringen.“

…über die Zukunftspläne mit Pep Guardiola: „Wir sind mit Pep sehr zufrieden, er macht einen guten Job. Er ist ein guter Repräsentant, den auch hier in China jedes Kind auf der Straße kennt. Ich bin relativ entspannt. Wenn er weitermacht, wunderbar, wenn nicht, wird die Welt auch nicht untergehen. Dann müssen wir uns was Neues einfallen lassen.“

…über die neue Bundesliga-Saison: „Ich bin ziemlich überzeugt, dass Borussia Dortmund wieder nach vorne kommen wird. Bayern kann die Lokomotive auch nicht alleine ziehen, wir brauchen Mitstreiter. Dortmund ist ein guter. Ich freue mich über Konkurrenz. Fußball ist Emotion. Wenn da Klubs sind, die an uns kratzen, ist mir das nicht unrecht.“

…über die Kaderzusammenstellung: „Alle Spanier stehen uns gut zu Gesicht. Sie haben uns alle ein Stück mehr Qualität gegeben und sind charakterlich gute Burschen. Das ist eine Phantomdiskussion, die da derzeit in der Öffentlichkeit geführt wird. Man muss auch selbstkritisch sagen, dass wir in den letzten Jahren nicht sehr viel aus dem Nachwuchs nach oben bekommen haben. Das ist jetzt wieder besser geworden, wenn ich da den jungen Benko hier sehe, Hojbjerg oder Kimmich.“

Für fcbayern.de in China: Nikolai Kube

Weitere Inhalte