präsentiert von
Menü
Amateure vor Saisonstart

Vogel: 'Das bringt jeden Spieler weiter'

In zwei Tagen geht es endlich wieder los! Die siebenwöchige Vorbereitung der FC Bayern Amateure neigt sich dem Ende zu. Nachdem der Spielbetrieb in der Regionalliga bereits seit eineinhalb Wochen läuft, startet das Team von Trainer Heiko Vogel am Mittwoch (29. Juli) zum Auftakt beim FV Illertissen in die neue Saison. Aufgrund der Audi Summer Tour 2015 in China, bei der mit Phillipp Steinhart, Felix Pohl und Fabian Benko auch drei Spieler des FCB II dabei waren, wurden die ersten Partien der kleinen Bayern verlegt.

Acht Testspiele (Vier Siege, zwei Remis, zwei Niederlagen), ein Trainingslager in Trient und zahlreiche Einheiten an der Säbener Straße absolvierten die Amateure in den vergangenen sieben Wochen. Nun fiebert die Mannschaft auf den Start in Illertissen hin. Im Interview mit fcbayern.de spricht Amateure-Coach Vogel über die zurückliegende Vorbereitung, den Austausch mit den Profis und die große Vorfreude auf den Saisonstart.

Das Interview mit Heiko Vogel:

fcbayern.de: Hallo Herr Vogel, am Mittwoch geht’s mit dem Spiel in Illertissen endlich wieder los. Ist Ihr Team nach den sieben Wochen Vorbereitung für den Start gewappnet?
Vogel: „Natürlich haben wir alles dafür getan, um für den Auftakt in Topform zu sein. Ich sehe uns auch auf einem sehr guten Weg. Wir hatten eine fantastische Vorbereitung. Ich habe mit unglaublich viel Wohlwollen wahrgenommen, wie bemüht die Mannschaft war, ob das physische, technische oder taktische Komponenten waren.“

fcbayern.de: Sie sind mit der Vorbereitung also zufrieden?
Vogel: „Auf jeden Fall. Mein Fazit fällt durchweg positiv aus. Die Jungs haben sehr gut mitgezogen. Sowohl in den einzelnen Trainingseinheiten als auch in den Testspielen.“

fcbayern.de: Allerdings hatte das Team auch mit einigen Verletzungen zu kämpfen.
Vogel: „Leider haben wir mit Steeven Ribéry (muskuläre Probleme, d. Red.) einen zentralen Baustein in unserem System sehr früh in der Vorbereitung verloren. Der Ausfall von Patrick Puchegger mit einem Kreuzbandriss hat natürlich schon fast tragische Ausmaße. Puchi war super drauf, nachdem er von der U20-WM in Neuseeland kam. Dazu noch die Verletzung von Leopold Zingerle (Fingerbruch, d. Red.) im Trainingslager, der ebenfalls in einer Top-Verfassung war. Aber das ist eben auch Fußball.“

fcbayern.de: Phillipp Steinhart, Felix Pohl und Fabian Benko waren mit auf der Audi Summer Tour in China. Inwieweit beeinflusst das die Arbeit mit der Mannschaft?
Vogel: „Klar hätten wir gerne über die gesamte Zeit die komplette Mannschaft dabei gehabt. Aber ich sehe das immer als Auszeichnung, wenn die Profis Spieler von uns ins Trainingslager mitnehmen. Es ist ja nichts Neues und insofern haben wir natürlich auch damit gerechnet, dass das der Fall sein wird.“

fcbayern.de: Wie sieht generell der Austausch mit den Profis aus?
Vogel: „Auch im Laufe der Saison wird die Zusammenarbeit mit den Profis eng verknüpft sein. Wenn wir die Profis unterstützen können, dann werden wir das selbstredend auch machen. Für mich ist das kein so einflussreicher Faktor, dem ich so viel Bedeutung beimessen würde, dass es negative Auswirkungen hätte. Ganz im Gegenteil: Mit diesen fantastischen Spielern bei unseren Profis zusammenarbeiten zu dürfen, bringt jeden Spieler weiter und ist eine tolle Auszeichnung für unsere Jungs.“

fcbayern.de: Was für einen Eindruck haben Pohl, Steinhart und Benko bei den Profis hinterlassen und wie sieht diesbezüglich die Kommunikation mit Pep Guardiola aus?
Vogel: „Felix, Phillipp und Fabi haben das super gemacht. Sie haben sich in jeder Trainingseinheit und in den Spielen sehr gut präsentiert und konnten viel Positives mitnehmen. Natürlich tauschen wir uns über diese Themen regelmäßig aus, auch Hermann Gerland ist dabei ein wichtiger Faktor für uns.“

fcbayern.de: Mit welcher Zielsetzung starten Sie am Mittwoch in die neue Spielzeit?
Vogel: „Wir haben die höchsten Ziele beim FC Bayern, und das höchste Ziel, das wir erreichen können, ist der Aufstieg in die 3. Liga. Wir wollen dabei aber auch die jungen Spieler weiterentwickeln und dem einen oder anderen den Sprung zu den Profis ermöglichen.“

fcbayern.de: Um an der Aufstiegsrelegation teilnehmen zu können, muss in der Regionalliga die Meisterschaft gewonnen werden. Welche Teams sind dabei Ihrer Meinung nach die größten Konkurrenten?
Vogel: „Es sind einige starke Mannschaften dabei. Regensburg ist für mich natürlich der große Favorit. Ein sehr erfahrenes Team, das viele Spieler in den Reihen hat, die auch schon höherklassig gespielt haben. Mit Markus Ziereis haben sie einen Toptorjäger geholt. Auch 1860 München II und Wacker Burghausen hatten einen guten Start. Das sind alles Mannschaft, die man erst einmal schlagen muss.“

fcbayern.de: Das Startprogramm hat es gleich in sich: erst gegen Illertissen und dann schon das Derby gegen 1860. Ein Vor- oder ein Nachteil?
Vogel: „Wir haben insofern einen kleinen Nachteil, dass wir verspätet anfangen und die anderen Mannschaften schon alle unter Wettkampfbedingungen gespielt haben. Das ist vielleicht ein minimaler Nachteil. Auf der anderen Seite ist bei uns die Vorfreude riesig auf das erste Spiel. Wir fiebern alle darauf hin, dass es endlich losgeht.“

fcbayern.de: Wie wichtig ist ein guter Start für den Verlauf der restlichen Saison?
Vogel: „Natürlich ist das von enormer Bedeutung, das haben die letzten Jahre eindeutig gezeigt. Ein guter Start ist auch eine Bestätigung für eine gute Vorbereitung, von daher wünschen wir uns natürlich einen gelungenen Auftakt.“

Das Interview führte: Felix Hülskemper.

Weitere Inhalte