präsentiert von
Menü
Wiedersehen mit Ex-Klub

Vidal: 'Am Samstag ruht die Freundschaft'

In den Champions-League-Playoffs am Mittwochabend drückte Arturo Vidal Bayer 04 Leverkusen erfolgreich die Daumen, am Samstagabend will der Chilene vom FC Bayern gegen seinen Ex-Klub in den Zweikämpfen aber keinesfalls zurückstecken. „Da sage ich ganz klar nein“, kündigte der 28-Jährige vor dem Wiedersehen am Samstag (18:30 Uhr) in der Allianz Arena an. „Auf dem Platz sind wir Gegner. Da spiele ich ganz normal. Ich werde wie immer das Maximum geben. Da ruht die Freundschaft.“

Vor acht Jahren war Vidal von seinem chilenischen Heimatklub Colo-Colo nach Leverkusen gewechselt. An die erste Europa-Station seiner Karriere hat der Mittelfeldspieler „viele schöne Erinnerungen“, auch wenn er den Klub inzwischen eher aus der Distanz verfolge. 144 Pflichtspiele (21 Tore) bestritt er zwischen 2007 und 2011 für die Werkself, jetzt wird er zum ersten Mal gegen Leverkusen auf dem Rasen stehen.

Torjubel mit Respekt

„Das wird natürlich ein besonderes Spiel für mich. Ich bin Bayer sehr dankbar dafür, dass sie mir die Gelegenheit gegeben haben, nach Europa zu kommen“, sagte Vidal zwei Tage vor dem Bundesliga-Spitzenspiel, „aber jetzt spiele ich für den FC Bayern und werde alles dafür geben, dass wir gewinnen.“

Vidal warnte vor dem aggressiven Pressing seines Ex-Klubs, dem er zutraut, „dass sie im Kampf um den Titel ganz vorne mitmischen werden. Wir müssen von Beginn an sehr aufmerksam sein und konzentriert spielen.“ Ihm selbst wird es an Motivation nicht fehlen - Ehrensache, wenn es gegen den Ex-Klub geht. Genauso wie er sich im Falle eines Tores beim Jubeln „sehr respektvoll“ verhalten werde. „Aber ich würde mich auch freuen“, betonte Vidal, „weil es mein erstes Tor in der Bundesliga nach meiner Rückkehr wäre.“

Weitere Inhalte