präsentiert von
Menü
Ex-Bayer im Interview

Dante: 'Das Mia san Mia bleibt für immer'

Vor dreieinhalb Wochen, beim 3:0-Erfolg gegen Leverkusen, stand Dante Bonfim Costa noch im Bayern-Trikot auf dem Platz. Einen Tag später entschied sich der Brasilianer für einen Wechsel zum VfL Wolfsburg, mit dem er nun am Dienstagabend erstmals nach seinem Abschied in die Allianz Arena zurückkehrt. Vor dem Wiedersehen stand der bald 32-Jährige, der vor dem Spiel offiziell vom FC Bayern verabschiedet wird, dem Bayern-Magazin Rede und Antwort.

Das Interview mit Dante

Dante, so schnell sieht man sich wieder. Was ist das für ein Gefühl zu wissen: Am Dienstagabend spiele ich in der Allianz Arena, aber diesmal nicht im Bayern-Trikot?
Dante:
„Es ist auf jeden Fall ein super Gefühl wiederzukommen. Die drei Jahre in München waren sehr schön und ich habe viele positive Erinnerungen an diese Zeit. Ich freue mich darauf, meine ehemaligen Mitspieler, die Fans, die Trainer und die Betreuer wiederzusehen.“

Drei Jahre München, drei sehr erfolgreiche Jahre beim FC Bayern: Was waren die schönsten Momente in dieser Zeit für dich?
Dante:
„Das Schönste war der Gewinn der Champions League. Der Verein hat lange auf diesen Erfolg gewartet. Und dann haben wir es gleich in meinem ersten Jahr geschafft. Es war ein sehr emotionaler Moment.“

Du warst sehr beliebt im Klub, in der Kabine und auch bei den Fans. Wen oder was vermisst du am meisten?
Dante:
„Das kann ich gar nicht so genau sagen. Ich vermisse eigentlich alle sehr, das kann ich wirklich von ganzem Herzen sagen. Ich habe in München viele Freunde gefunden - egal ob Mitspieler, Betreuer oder Fans - die fehlen mir natürlich besonders.“

Wie waren die ersten Wochen bei Deinem neuen Klub VfL Wolfsburg? Haben dir deine Landsleute Naldo und Luiz Gustavo bei der Eingewöhnung geholfen?
Dante:
„Ich konnte mich sehr schnell in die Mannschaft integrieren, daran hatten Naldo und Luiz natürlich auch ihren Anteil. Sie haben mir schon vorher viel Gutes über das Team und den Klub erzählt. Ich fühle mich schon jetzt sehr wohl hier.“

Wenn Coach Dieter Hecking dich über Stärken und Schwächen der Bayern fragen sollte, was wirst du ihm erzählen?
Dante:
(lacht) „Das verrate ich euch lieber nicht.“

Du hast beim FC Bayern gelernt was es heißt, in jedem Spiel gewinnen zu müssen. Wird dir diese Mentalität auch in Wolfsburg helfen oder kannst du deiner neuen Mannschaft sogar mit ein wenig „Mia san mia“ weiterhelfen?
Dante:
„Das Mia san Mia bleibt für immer in mir. Ich muss aber sagen, dass ich die Mentalität, immer gewinnen zu wollen und sich auch nach Erfolgen nicht auszuruhen, vorher schon in mir hatte. Die Verantwortlichen beim VfL wussten das und haben mich auch deshalb nach Wolfsburg geholt.“

Was traust du dem VfL in den drei Wettbewerben zu?
Dante:
„In der Champions League hatten wir gegen Moskau einen guten Start. Man hat aber gesehen, dass wir noch besser spielen können. Im DFB-Pokal erwartet uns eine schwere Aufgabe gegen die Bayern. Aber wir haben den Heimvorteil auf unserer Seite. In der Liga sind der FC Bayern und Dortmund gut drauf. Unser Ziel ist es, unter den ersten Drei zu landen, um sicher in der Champions League zu sein. Vielleicht können wir am Ende einen Titel holen.“

Du kommst mit Wolfsburg zur Oktoberfest-Zeit nach München. Bist du gerne in Lederhosen auf das Oktoberfest gegangen? Und wirst du dieses Jahr auch gehen können?
Dante:
„Ich finde, die Lederhosen stehen mir sehr gut. (lacht) Aber dieses Jahr wird es nichts mit einem Besuch auf dem Oktoberfest, wir haben ja sehr viele Spiele zu dieser Zeit. Aber mir hat die Wiesn immer sehr gut gefallen. Die ganze Kultur mit dem bayerischen Essen und den großen Biergläsern - die Deutschen wissen, was es heißt, Spaß zu haben.“

Weitere Inhalte