präsentiert von
Menü
CL-Start in Piräus

FCB freut sich auf 'große Atmosphäre'

1.500 Kilometer Luftlinie trennen München und Piräus. Doch die griechische Hafenstadt vor den Toren Athens, in der der deutsche Rekordmeister am Mittwochabend zum ersten Mal in der Champions League antritt, liegt näher, als man denkt.

Durch das Y zum Beispiel, das die Bayern im Namen und sogar im Vereinswappen tragen. Vor bald 200 Jahren (1825) legte der damalige bayerische König Ludwig I. diese Schreibweise Bayerns (nicht Baiern) per Erlass als einzig richtige fest. Als royale Hommage an die hellenistische Kultur. Sein Sohn Otto wurde ein paar Jahre später erster König Griechenlands. Dessen Residenz im Zentrum Athens, der heutige Sitz des griechischen Parlaments, wurde von Friedrich von Gärtner erbaut. Derselbe Baumeister entwarf in München unter anderem Siegestor, Universität und Feldherrnhalle. So viel zur Geschichte.

In der Gegenwart laufen die bayerischen Verbindungen nach Hellas zum Beispiel über Jérôme Boateng. Der FCB-Innenverteidiger hat mit Manchester City bereits einmal in Griechenland gespielt (0:0 bei Aris Saloniki im Februar 2011). Er weiß, welche Atmosphäre den FCB am Mittwoch erwartet. „90 Minuten Vollgas! Die Fans singen die ganze Zeit, feiern ihr Team“, erzählte Boateng am Montag, einen Tag vor der Abreise nach Athen, „die Stimmung wird sehr aufgeheizt sein.“

'Müssen dagegenhalten'

„Eine große Atmosphäre“ erwartet auch Thiago. „Die Fans geben alles für ihr Team, wie in Südamerika“, meinte der Mittelfeldspieler, dessen Vater Mazinho im Jahr 2009 Trainer bei Aris Saloniki war. Speziell gegen Olympiakos Piräus haben bislang vier aktuelle FCB-Profis (mit früheren Klubs) auf dem Platz gestanden: Xabi Alonso, Mario Götze, Robert Lewandowski und Arturo Vidal. Ihre Auswärts-Ausbeute beim griechischen Serienmeister: 0 Siege, 1 Remis, 4 Niederlagen.

Das zeigt: Olympiakos ist sehr heimstark. Die letzten sechs Heimspiele in der Champions League hat der Klub gewonnen, unter anderem gegen Atlético Madrid, Juventus Turin und Manchester United. „Für Olympiakos ist es ein großes Spiel. Sie werden sehr aggressiv sein, alles raushauen“, ist sich Boateng bewusst, dass Piräus alles andere als zu unterschätzen ist, „wir müssen konzentriert sein, dagegenhalten und von Anfang an zeigen, dass wir gewinnen wollen.“

Ein Sieg zum CL-Start wäre „ein großer Schritt“, meinte Thiago, der den Anpfiff am Mittwoch kaum erwarten kann. „Wir sind der FC Bayern. Wir wollen die Champions-League-Hymne hören. Wir wollen diese speziellen Spiele spielen“, sagte der Spanier, der im November 2010 mit dem FC Barcelona bei Panathinaikos Athen gastierte. Zum Einsatz kam er damals nicht, aber immerhin: Er reiste mit einem 3:0-Sieg zurück nach Hause.

Weitere Inhalte