präsentiert von
Menü
'Läuft ganz gut'

Müller & Lewandowski - Bayerns Torgaranten

Der eine: zurückhaltend, geschmeidig, durchtrainiert. Der andere: extrovertiert, unberechenbar, laufstark. Robert Lewandowski und Thomas Müller gehören zum Besten, was die Fußballwelt offensiv zu bieten hat, sind sportlich wie menschlich Ausnahmeathleten. Aber sie sind verschieden - und passen vielleicht gerade deswegen auf dem Platz perfekt zusammen: 9 von 12 Bundesliga-Toren des FC Bayern in dieser Saison gehen auf ihr Konto. Müller traf bereits sechsmal, Lewandowski dreimal. In der vergangenen Champions-League-Saison waren sie zudem Bayerns Toptorjäger (Müller 7, Lewandowski 6).

„Thomas macht es mir leichter, weil er viele Wege geht“, so Polens Kapitän Lewandowski, der im Sommer 2014 aus Dortmund nach München wechselte, über das Zusammenspiel, „es funktioniert gut. Wir wissen mittlerweile, was der andere macht.“ Auch Müller genießt es, mit einem internationalen Topstürmer wie Lewandowski auflaufen zu können. „Es läuft momentan ganz gut bei uns und darf gerne so weitergehen.“

'In den Vordergrund gespielt'

Am besten gleich am Abend im ersten Gruppenspiel der diesjährigen CL-Saison bei Olympiakos Piräus (ab 20:45 Uhr im Liveticker und Free-Webradio; Highlights ab 0 Uhr auf FCB.tv). „Es wird wichtig sein, dass unsere Offensive gut funktioniert“, weiß Karl-Heinz Rummenigge, „denn wenn wir gewinnen wollen, müssen wir das eine oder andere Tor schießen.“

Müller gibt sich vor dem ersten Gastspiel des FC Bayern in Athen seit 35 Jahren „sehr entspannt. Wir gehen mit breiter Brust in dieses Spiel. Wir sind fokussiert und wissen, worum es geht.“ Keine Frage, der Nationalspieler will seine Topform auch in der europäischen Königsklasse auf den Platz bringen. „Thomas hat speziell in den letzten Monaten eine gute Entwicklung genommen“, lobt Rummenigge, „er hat sich in den Vordergrund gespielt.“ Auch dank Robert Lewandowski.

Für fcbayern.de in Athen: Nikolai Kube

Weitere Inhalte