präsentiert von
Menü
Piräus, Arsenal, Zagreb

Bayerns CL-Gegner allesamt siegreich

In der kommenden Woche startet sie wieder, die UEFA Champions League. Der FC Bayern geht mit der perfekten Bilanz von vier Siegen in vier Bundesligaspielen in die Gruppenphase der Königsklasse, wo Olympiakos Piräus, der FC Arsenal und Dinamo Zagreb auf den deutschen Rekordmeister warten. Und auch die Gegner des FCB können bislang einen guten Saisonstart vorweisen.

Olympiakos mit weißer Weste

Drei Spiele, drei Siege, 8:1 Tore - Olympiakos Piräus, am kommenden Mittwoch Auftaktgegner des FC Bayern in der Gruppenphase, steht bereits wieder an der Spitze der griechischen Super League. Am Samstagabend gewann der amtierende Meister und Pokalsieger sein Heimspiel gegen AO Platanias Chanion mit 3:1 (1:0). Jimmy Durmaz (11. Minute), Alejandro Dominguez (52.) und Arthur Masuaku (59.) trafen für den Abonnementmeister (17 Titel in den letzten 19 Jahren). Den Ehrentreffer für die Gäste erzielte Yaya Banana (71.).

Arsenal bleibt dran

In der englischen Premier League bleibt der FC Arsenal Spitzenreiter Manchester City auf den Fersen. Am 5. Spieltag feierten die Gunners einen 2:0 (1:0)-Heimerfolg gegen Stoke City, dem Klub des ehemaligen Münchners Xherdan Shaqiri, und liegen mit zehn Punkten fünf Zähler hinter den Citizens. Theo Walcott (31. Minute) und der kurz zuvor eingewechselte Olivier Giroud (85.) erzielten jeweils auf Vorlage von Mesut Özil die Treffer für Arsenal, das ohne den erkrankten deutschen Weltmeister Per Mertesacker angetreten ist.

Zagreb an der Spitze

Double-Gewinner Dinamo Zagreb ist auch in der neuen Saison das Maß aller Dinge in der ersten kroatischen Liga. Nach neun Spieltagen führt Zagreb die Tabelle mit 19 Punkten an und hat drei Zähler Vorsprung auf Hajduk Split. Bereits am Freitagabend feierte Dinamo im Lokalderby bei Lokomotiva Zagreb einen klaren 4:0 (1:0)-Sieg. Der Chilene Angelo Henriquez (36./64.) brachte den Tabellenführer per Doppelpack auf die Siegerstraße. Sein Landsmann Junior Fernandes (70.) und der Argentinier Leonardo Sigali (74.) machten den fünften Saisonsieg perfekt.

Weitere Inhalte