präsentiert von
Menü
Fortschritte bei Benatia und Martínez

Sammer: 'Jetzt geht es richtig los'

Am späten Donnerstagnachmittag herrschte reger Betrieb an der Säbener Straße. Die Nationalspieler des FC Bayern sind von ihren Länderspielreisen zurückgekehrt – und mit Ausnahme von Arjen Robben, der bereits am vergangenen Wochenende wegen einer Muskelverletzung von der niederländischen Nationalmannschaft abreisen musste, blieben alle Profis zum Glück unversehrt.

„Jetzt geht es richtig los“, sagte Sportvorstand Matthias Sammer im Rahmen der Vorstellung von Kingsley Coman (eigener Bericht), „jetzt wird alle drei, vier Tage gespielt. Wir werden jeden Spieler in unserem Kader brauchen.“ Da trifft es sich gut, dass Pep Guardiola möglicherweise schon bald auf weitere Alternativen zurückgreifen kann. Denn der Heilungsverlauf bei Medhi Benatia und Javi Martínez macht Fortschritte.

'Sehr schwieriges Spiel' gegen Augsburg

„Es sieht bei beiden sehr gut aus“, berichtete Sammer, „bei Medhi fehlen nur noch ein paar Prozent. Für Samstag wird es wohl noch nicht reichen, aber er könnte zeitnah wieder dabei sein.“ Martínez indes muss sich zwar noch länger gedulden, konnte am Dienstag aber erstmals „teilintegriert mit der Mannschaft“ trainieren. „Es gab keine negative Reaktion, das freut uns.“ Auch am Donnerstag stand Martínez wieder bei Teilen der Einheit mit den Kollegen auf dem Platz.

Zum Auftakt der englischen Wochen müssen die Bayern am Samstag (15:30 Uhr) im bayerisch-schwäbischen Derby gegen den FC Augsburg ran. „Für uns ist es psychologisch ein sehr schwieriges Spiel – nach der Länderspielpause und vor dem Champions-League-Start“, weiß Sammer zwar, fügte jedoch an: „Eine große Mannschaft wie Bayern muss das lösen.“ Der Sportvorstand ist sicher: „Die Ausstrahlung wird elementar sein. Wir können es uns nicht erlauben, Rhythmus zu verlieren.“

Weitere Inhalte