präsentiert von
Menü
Vorfreude auf Regensburg

Weihrauch: 'Das wird ein geiles Spiel'

Noch zwei Tage – die Vorfreude bei den Amateuren des FCB auf das Topspiel in der Regionalliga Bayern ist groß. Die Münchner gastieren am Freitagabend (19 Uhr) als Tabellenzweiter beim Spitzenreiter, dem SSV Jahn Regensburg. Acht Zähler beträgt aktuell der Rückstand auf den Drittligaabsteiger. Allerdings haben die Bayern auch zwei Spiele weniger absolviert.

Mit von der Partie beim FCB wird auch wieder Patrick Weihrauch sein. Der 21-Jährige hat sich im Team von Trainer Heiko Vogel längst als einer der zentralen Spieler etabliert. Im Interview mit fcbayern.de spricht er über die Veränderungen im Vergleich zum letzten Jahr, seine Rolle bei den Amateuren und das Spitzenspiel am Freitag in Regensburg.

Das Interview mit Patrick Weihrauch

fcbayern.de: Hallo Patrick, nach den zwei Siegen gegen Buchbach und Aschaffenburg gab es am Freitag ein torloses Remis gegen die U23 des FC Ingolstadt 04. Warum hat es letzten Endes nicht zum Sieg gereicht?
Weihrauch: „Wir haben das Spiel klar bestimmt und waren die bessere Mannschaft. Allerdings haben wir uns zu selten Torchancen herausgespielt. Die Möglichkeiten, die sich ergeben haben, hätten wir besser nutzen müssen.“

fcbayern.de: Mit 24 Punkten aus elf Spielen steht ihr derzeit auf dem zweiten Tabellenplatz. Wie fällt dein Fazit zum bisherigen Saisonverlauf aus?
Weihrauch: „Ich denke, dass wir mit der Punktausbeute zufrieden sein können. Klar wollen wir jedes Spiel gewinnen, aber man kann in dieser Liga gegen jeden Gegner Punkte liegen lassen. Es waren auch Spiele dabei, wie beispielsweise der Sieg in Bayreuth, die durchaus auch unentschieden hätten ausgehen können. Das gleicht sich dann mit den unnötigen Punktverlusten aus.“

fcbayern.de: Was hat sich mit Heiko Vogel als Cheftrainer im Vergleich zum letzten Jahr geändert?
Weihrauch: „Wir spielen meiner Meinung nach einen viel attraktiveren Fußball, der darüber hinaus auch effektiver ist. Meistens waren wir bislang gerade in der ersten Halbzeit die klar bessere Mannschaft. In der zweiten Hälfte haben wir uns teilweise noch schwer getan. Was auch auffällt: Wir sind ein Team, wenn ein Spieler einen Fehler macht, tun die anderen alles dafür, um ihn auszubügeln.“

fcbayern.de: Ihr spielt ein sehr variables System. Seid ihr dadurch unberechenbarer geworden?
Weihrauch: „Das ist das Ziel. Der Trainer stellt uns sehr gut auf die Gegner ein. Wir haben alle die Qualität, um auf verschiedenen Positionen zu spielen und können daher variabel agieren. Es ist ein großer Vorteil, dass sich der Gegner nicht auf uns einstellen kann.“

fcbayern.de: Zu dir persönlich: Mal kommst du über die Außen, mal tauchst du in der Spitze auf. Zuletzt hast du mit Gianluca Gaudino im zentralen Mittelfeld gespielt. Wie interpretierst du deine Rolle im Team?
Weihrauch: „Ich bin offensiv auf jeder Position einsetzbar. In den letzten Jahren wurde unter Erik ten Hag viel Wert auf die Defensivarbeit gelegt. Dadurch habe ich mich in diesem Bereich deutlich verbessert. Verteidigen muss jeder bei uns und deshalb haben wir auch Erfolg.“

fcbayern.de: Du hast bereits sieben Treffer erzielt, drei mehr als in der kompletten letzten Saison. Zufrieden mit deiner Ausbeute?
Weihrauch: „Im Vergleich zur letzten Saison schon. Ich will aber natürlich noch mehr. Das Ziel ist es, am besten in jedem Spiel ein Tor zu machen. “

fcbayern.de: Am Freitag steht das Topspiel in der Regionalliga an. Was erwartest du von der Partie in Regensburg?
Weihrauch: „Das wird auf jeden Fall ein geiles Spiel - Flutlicht, das Stadion wird wahrscheinlich ausverkauft sein. Es ist der beste Gegner in der Liga. Wir freuen uns riesig auf die Partie.“

fcbayern.de: Worauf wird es ankommen, dass ihr das Feld als Sieger verlassen könnt?
Weihrauch: „Wir müssen defensiv gut stehen. Nach vorne haben wir die Qualität, immer ein Tor schießen zu können. Wichtig ist, dass die Null steht und dass wir mit Selbstvertrauen aus einer kompakten Defensive unser Spiel durchziehen. Ich bin mir sicher, dass wir ein Tor machen werden.“

Das Interview führte: Felix Hülskemper.

Weitere Inhalte