präsentiert von
Menü
Interview

Miedema: 'Twente setzt alle Hebel in Bewegung'

Besser könnte die Champions League für Vivianne Miedema nicht beginnen. Am Mittwoch (20 Uhr) bestreitet sie mit den FCB Frauen ihr erstes Königsklassen-Spiel beim FC Twente in ihrer Heimat. Die 19 Jahre alte niederländische Nationalstürmerin, die vor einem Jahr vom SC Heerenveen nach München wechselte, sprach mit fcbayern.de über diese besondere Partie, Fußball in Holland und die Familie Robben.

Das Interview mit Vivianne Miedema:

fcbayern.de: Viv, du bist in Hoogeveen und Heerenveen aufgewachsen. Wenn du an diese Orte denkst, welche Bilder kommen dir da in den Sinn?
Miedema: „Mein Elternhaus, meine Schule, das Stadion in Heerenveen, Freunde und Familie natürlich.“

fcbayern.de: Und woran denkst du, wenn du an Enschede denkst?
Miedema: „Dass die Leute dort irgendwie total relaxed sind. Viel entspannter jedenfalls als dort, wo ich herkomme. Ich weiß auch nicht, woran das liegt.“

fcbayern.de: Im Stadion von Twente dürfte das am Mittwoch aber nicht so entspannt werden...
Miedema: „Oh ja. Twente setzt alle Hebel in Bewegung, um das Stadion voll zu kriegen. Ich denke, 5.000 bis 6.000 Leute werden kommen. Mit Unterstützung der Zuschauer wollen sie es uns so schwer wie möglich machen. Der Druck lastet sowieso nur auf uns. Twente geht als Außenseiter in das Spiel, hat nichts zu verlieren.“

fcbayern.de: Ein paar Fans dürften aber auch den FC Bayern anfeuern. Wie viel Unterstützung wirst du von deiner Familie vor Ort erhalten?
Miedema: „Enschede ist ja nicht so weit von meiner Heimat weg. Familie, Freunde - alle werden deswegen da sein. Und das bei meinem ersten Champions-League-Spiel. Ich freue mich darauf, zuhause zu spielen.“

fcbayern.de: Du sagst es: Dein Champions-League-Debüt, ausgerechnet in Holland - wie war deine Reaktion auf das Los Twente?
Miedema: „Ich habe direkt allen möglichen Leuten von Twente geschrieben. Die Chance war so klein, dass wir einander zugelost werden.“

fcbayern.de: Wen kennst du denn alles bei Twente?
Miedema: „Fast die ganze Mannschaft. Dort spielen acht Nationalspielerinnen, andere kenne ich noch von der Jugendnationalmannschaft. Auch meine beste Fußballfreundin ist bei Twente: Jill Roord. Es ist cool, dass wir jetzt gegeneinander spielen.“

fcbayern.de: Was kannst du uns über die Mannschaft von Twente sagen?
Miedema: „Twente ist spielerisch stark, typisch niederländisch eben. Aber ich denke, dass wir körperlich im Vorteil sind. Und auch in punkto Fußball-Mentalität.“

fcbayern.de: Was meinst du damit?
Miedema: „Wir Niederländer wollen Fußball immer spielen. Wenn das nicht klappt, tun wir uns oft schwer, den Schalter umzulegen. Wenn es nicht geht, dann geht es eben nicht. Bei Bayern und in Deutschland ist das anders. Hier wird Fußball auch gearbeitet.“

fcbayern.de: Wie kommst du mit dieser deutschen Mentalität zurecht?
Miedema: „Die ersten Monate habe ich wirklich gebraucht, um die Mentalität zu verstehen. Inzwischen fühle ich mich richtig gut in München. Ich bin auch fitter als letztes Jahr, verstehe noch besser Deutsch.“

fcbayern.de: Mit welchem Ziel tretet ihr in der Champions League an?
Miedema: „Wir wissen um unsere Stärke, wollen die erste Runde unbedingt überstehen und dann so weit wie möglich kommen. Dazu brauchen wir aber auch etwas Losglück.“

fcbayern.de: Hattest du mal die Möglichkeit, zu Twente zu wechseln?
Miedema: „Als ich zu Heerenveen gegangen bin, hatte ich auch ein Angebot von Twente. Aber da mein Bruder auch in Heerenveen gespielt hat, bin ich dorthin gewechselt. Auch später hatte ich noch einmal die Möglichkeit, blieb aber wegen der Schule in Heerenveen. Und dann kam Bayern.“

fcbayern.de: Stimmt die Geschichte, dass dich Hans Robben, der Vater von Arjen Robben, beim Wechsel nach München unterstützt hat?
Miedema:
„Ja, das stimmt. Hans hat mir geholfen mit seinen Kontakten. Ich habe ihn natürlich auch gefragt, wie es in München so ist, wie der Verein tickt und so weiter. Das war eine gute Hilfe für mich.“

fcbayern.de: Wie kam der Kontakt zu Hans Robben zustande?
Miedema: „Mein Vater kannte Hans von der Arbeit und hat Kontakt zu ihm aufgenommen.“

fcbayern.de: Hast du auch Kontakt zu Arjen?
Miedema: „Ich habe ihn zwei oder drei Mal für Interviews getroffen. Ich weiß: Wenn ich ein Problem habe, kann ich Arjen und Hans jederzeit anrufen.“

fcbayern.de: Arjen hat von sieben Spielen gegen Twente keines verloren. Wie sieht deine Bilanz gegen Twente aus?
Miedema: „Ich glaube, ich habe noch nie gegen Twente gewonnen. Zwei- oder dreimal gab es ein Unentschieden, sonst immer Niederlagen. Es wird also Zeit...“

Das Interview führte: Nikolaus Heindl.

Weitere Inhalte