präsentiert von
Menü
Stimmen zum Spiel

'Nur das Tor hat gefehlt'

Wer hätte das gedacht? Nach zehn Siegen in Folge ist die Serie des FC Bayern im Auswärtsspiel bei Eintracht Frankfurt gerissen. Trotz einer dominant geführten Partie musste sich der Rekordmeister am Ende mit einem torlosen Remis gegen die Hessen zufrieden geben. „Es war heute sehr schwer, Frankfurt hat mit elf Spielern am Strafraum verteidigt. Da ist es für jede Mannschaft fast unmöglich, ein Tor zu erzielen“, sagte Arturo Vidal nach dem Spiel. „Wir haben alles getan, um das Spiel zu gewinnen. Die Mannschaft hat es bis zur letzten Minute probiert“, ergänzte Trainer Pep Guardiola.

Die Stimmen im Überblick

Pep Guardiola: „Wir hatten wenig Raum. Wir haben es rechts und links versucht, im Eins-gegen-Eins. Dennoch hatten wir genug Torchancen. Wir haben alles getan, um das Spiel zu gewinnen. Die Mannschaft hat es bis zur letzten Minute probiert. Frankfurt hat es gut gemacht. Der Gegner kann spielen, wie er will. Wir müssen in der Lage sein, gut anzugreifen.

Philipp Lahm: „Jedes Wochenende steht man da und denkt, es geht nicht defensiver. Und dann kommt eine andere Mannschaft, die noch defensiver steht. Da ist es nicht so einfach, sich Torchancen zu erarbeiten. Trotzdem hatten wir einige Möglichkeiten, die man in so einem Spiel einfach nutzen muss. Da ist uns in den letzten Wochen gelungen, heute eben nicht. Es wird noch häufiger auf uns zukommen, dass ein Gegner sehr, sehr defensiv spielt.“

Manuel Neuer: „Natürlich haben wir uns vorgenommen, zu gewinnen, aber es war sehr schwer heute. Wir haben uns nicht ganz so viele Torchancen herausgespielt. Es ist natürlich frustrierend, wenn man immer wieder anläuft und sich keine großen Chancen herausarbeitet. Wir haben es immer wieder probiert, waren motiviert, das Tor zu machen. Frankfurt hat es clever gemacht.“

Arturo Vidal: „Es war heute sehr schwer, Frankfurt hat mit elf Spielern am Strafraum verteidigt. Da ist es für jede Mannschaft fast unmöglich, ein Tor zu erzielen. Wir haben das Spiel kontrolliert, haben als Mannschaft sehr gut funktioniert. Nur das Tor hat gefehlt. Wir sind natürlich traurig über das Unentschieden. Wir müssen weiter arbeiten, um unser Ziel zu erreichen.“

Armin Veh (Trainer Eintracht Frankfurt): „Wir haben heute sehr leidenschaftlich und diszipliniert gespielt. Deshalb bin ich froh, dass wir einen Punkt geholt haben.“

Bruno Hübner (Sportdirektor Eintracht Frankfurt): „Das war eine Riesenleistung unserer Mannschaft. Diese Leidenschaft, da kann man nur den Hut ziehen. Das war die richtige Reaktion nach der Prügel, die wir unter der Woche einstecken mussten gegen Aue. In der zweiten Halbzeit haben wir mitgespielt und hatten die eine oder andere Chance. Von daher sind wir natürlich hoch zufrieden mit dem Punkt.“

Stefan Aigner (Stürmer Eintracht Frankfurt): „Wir haben versucht, die Räume so eng wie möglich zu machen. Dass durch die individuelle Klasse der einzelnen Spieler immer wieder Chancen entstehen für die Bayern, ist ganz normal, das kann man nicht verhindern. Trotz alledem haben wir es den Bayern sehr schwer gemacht und immer wieder paar Nadelstiche setzen können. Ich denke, es war ein sehr starkes Spiel von uns, aber es gibt nur einen Punkt. Deshalb dürfen wir uns nicht ausruhen.“

Weitere Inhalte