präsentiert von
Menü
Inside

Länderspiel gegen Niederlande findet statt

Weltmeister Deutschland wird wie geplant am kommenden Dienstag in Hannover das Testländerspiel gegen die Niederlande bestreiten. Das bestätigte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Sonntagnachmittag nach Beratungen seiner Interimsführung mit der Sportlichen Leitung um Bundestrainer Joachim Löw. Nach den Terroranschlägen von Paris war über eine mögliche Absage des letzten Länderspiels im Jahr 2015 zumindest diskutiert worden. Am Montag werden die Nationalspieler wieder zusammenkommen. Vom FC Bayern wird nur Thomas Müller im DFB-Aufgebot vertreten sein, Manuel Neuer und Jérôme Boateng bekommen eine Pause. Auf Seiten der Niederländer wird Kapitän Arjen Robben ebenfalls nicht dabei sein.

Schweigeminute in der Bundesliga

Mit einer Schweigeminute wird der deutsche Profifußball am kommenden Wochenende der Opfer der Terroranschläge von Paris gedenken. Zudem werden die Spieler der Bundesliga und der 2. Liga Trauerflor tragen, wie die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Sonntag mitteilte. Die Anschläge hatten am Freitagabend teilweise im Umfeld des Länderspiels der deutschen Nationalmannschaft im Stade de France stattgefunden. Der FC Bayern bestreitet sein nächstes Spiel am kommenden Samstag (18:30 Uhr) beim FC Schalke 04.

Pokal-Viertelfinale: FCB-Frauen müssen nach Bremen

Auf dem Weg ins DFB-Pokalfinale 2016 haben die Fußballfrauen des FC Bayern eine schwere, aber nicht unlösbare Aufgabe erwischt. Im Viertelfinale trifft der Titelgewinner von 2012 auf Bundesliga-Aufsteiger Werder Bremen. Das ergab die Auslosung am Sonntag am Rande des Bundesligaspiels der Münchnerinnen gegen den SC Sand. Das Viertelfinale steigt am 8./9. Dezember, das Endspiel findet am 21. Mai 2016 im Rhein-Energie-Stadion in Köln statt.

Basketballer verlieren in Berlin

Dritte Saisonniederlage für die Basketballer des FC Bayern. Zwischen den beiden Euroleague-Partien gegen Roter Stern Belgrad und Fenerbahce Istanbul verlor das Team von Headcoach Svetislav Pesic am Sonntag das BBL-Spitzenspiel bei Alba Berlin klar mit 74:90 (38:49). Vor 14.052 Zuschauern in der Berliner Arena am Ostbahnhof lagen die Münchner nach einem 0:8-Start früh im Hintertreffen und konnten diesen Rückstand gegen den ungeschlagenen Tabellenführer nie mehr aufholen. Ausschlaggebend für die Niederlage waren zu viele Ballverluste sowie Schwächen beim Rebound. Mit 17 Punkten war K.C. Rivers bester Schütze bei den Bayern, die schon am Donnerstagabend (20:45 Uhr) ihr Heimspiel gegen Fenerbahce bestreiten.

Weitere Inhalte