präsentiert von
Menü
Inside

Müller besser als Messi und Ronaldo

Thomas Müller hat als jüngster Spieler der Geschichte seinen 50. Sieg in der Champions League gefeiert! 26 Jahre, 2 Monate und 11 Tage hat Bayerns Eigengewächs gebraucht, um diese Marke im Heimspiel gegen Olympiakos Piräus zu durchbrechen - weder Lionel Messi (27 Jahre, 4 Monate, 12 Tage) noch Cristiano Ronaldo (28 Jahre, 1 Monat) gelang dies in jüngeren Jahren. Den deutschen Rekord hielt übrigens bislang Bastian Schweinsteiger (29 Jahre, 3 Monate, 4 Tage).

Vereinsrekord eingestellt

Die Bayern gewannen seit dem 0:4 gegen Real Madrid im Halbfinale 2013/14 alle neun Champions-League-Heimspiele und stellten gegen Olympiakos Piräus ihren Vereinsrekord in diesem Wettbewerb ein (September 2011 bis Dezember 2012).

Entwarnung bei Robben

Arjen Robben stand in der Champions League erstmals nach 258 Tagen wieder in der Startelf, wurde dann aber bereits nach 33 Minuten ausgewechselt. Der Grund: Leichte muskuläre Probleme, eine reine Vorsichtsmaßnahme.

Unglückliches Startelf-Comeback für Badstuber

Erstmals überhaupt nach seiner schweren Verletzung durfte Holger Badstuber am Dienstagabend wieder von Beginn ran. Nach einer souveränen ersten Halbzeit endete das Startelf-Comeback des Innenverteidigers allerdings in der 52. Minute mit einer Roten Karte - sein zweiter Platzverweis im 36. Champions-League-Spiel.

Alaba nicht im Kader

David Alaba fehlte gegen Olympiakos verletzungsbedingt. Die Kapselverletzung im Sprunggelenk ließ einen Einsatz des Österreichers nicht zu. Damit verpasste Dauerbrenner Alaba erstmals in dieser Saison ein Pflichtspiel des FC Bayern.

Arsenal oder Piräus? Endspiel ums Achtelfinale

Während es für die bereits als Erster feststehenden Bayern in zwei Wochen bei Dinamo Zagreb nur noch um die Ehre geht, kämpfen Olympiakos Piräus und der FC Arsenal im direkten Duell um das zweite Achtelfinal-Ticket der Gruppe F. Arsenal (6 Punkte) gewann am Dienstag zu Hause gegen Zagreb (3:0) und muss nun auch Olympiakos (9 Punkte) schlagen und gleichzeitig den direkten Vergleich für sich entscheiden (Hinspiel 2:3), um doch noch die K.o.-Runde zu erreichen.

Weitere Inhalte