präsentiert von
Menü
Inside

Olympiakos mit Bayern an der Spitze

Die Champions-League-Gruppe F hat nach dem vierten Spieltag zwei klare Spitzenreiter: den FC Bayern und - Olympiakos Piräus. Die Griechen feierten gegen Dinamo Zagreb einen Last-Minute-Sieg (2:1) und haben nun genauso wie die Bayern neun Punkte auf dem Konto. Arsenal und Dinamo stehen bei jeweils drei. Mann des Spiels in Piräus war Felipe Pardo, der direkt nach seiner Einwechslung den Ausgleichstreffer (65.) und kurz vor Schluss (90.) das umjubelte Siegtor erzielte. Armin Hodzic (21.) hatte Zagreb in Halbzeit eins in Führung geschossen. Am kommenden Spieltag geht es zwischen dem FCB und Olympiakos in München um den Gruppensieg, während Arsenal und Dinamo um den letzten Strohhalm kämpfen.

Tormaschine Müller

Thomas Müller gelangen gegen Arsenal im 72. Spiel seine Champions-League-Tore 31 und 32. Damit zog der Nationalspieler im Tor-Ranking an den ehemaligen Weltstars Samuel Eto’o und Kaka vorbei. Vereinsintern überholte Müller Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge (30) und ist nun die Nummer 2 - hinter Gerd Müller (66).

Comeback von Benatia, Badstuber zurück

Pep Guardiola hat defensiv wieder zwei Optionen mehr. Medhi Benatia feierte am Mittwochabend sein Comeback. Der Marokkaner war zuletzt Ende August für den FCB beim Sieg in Hoffenheim im Einsatz und seitdem wegen einer Muskelverletzung ausgefallen. Auch Holger Badstuber stand wieder im Kader. Badstuber hatte ein halbes Jahr wegen eines Muskelrisses im linken Oberschenkel pausieren müssen, sein letztes Spiel für die Bayern bestritt er am 21. April gegen den FC Porto (6:1).

Weitere Inhalte