präsentiert von
Menü
'In erstklassiger Form'

Martínez auf dem Weg zu alter Stärke

Als Letzter verließ Javi Martínez am späten Sonntagvormittag das Trainingsgelände des FC Bayern. Am Tag nach dem 2:0-Heimsieg gegen Hertha BSC stand für den Spanier lediglich eine regenerative Trainingseinheit auf dem Programm, ehe er sich - wie seine Mannschaftskollegen auch - auf den Weg zum jährlichen Fanclub-Besuch machte. Rund 120 Kilometer Fahrtstrecke zum Fanclub „De Garchinger von da Alz“ lagen vor Martínez - genügend Zeit, um über eine für ihn ereignisreiche Woche nachzudenken.

Erstmals seit Mai 2014 absolvierte der spanische Nationalspieler wieder zwei Bundesligaspiele in Folge über volle 90 Minuten. Zunächst beim 3:1-Erfolg vergangene Woche bei Schalke 04, anschließend am Samstag gegen die Hertha aus Berlin. Und in beiden Partien leistete der Defensivspieler mit entscheidenden Aktionen in der Offensive seinen Beitrag zu den beiden Siegen des Rekordmeisters.

Ein Tor, eine Vorlage

„Javi hat bittere Zeiten hinter sich. Er war praktisch eine ganze Saison verletzt. Umso schöner ist es, dass Javi zurück ist und sich dazu schon wieder in erstklassiger Form befindet“, freute sich Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge über die jüngsten Leistungen des 27-Jährigen, der wegen einer schweren Knieverletzung lange pausieren musste. Lediglich zwei Einsätze verbuchte er erst in der Endphase der vergangenen Saison, in der laufenden Spielzeit hingegen sind es schon zwölf Pflichtspiele, davon sechs über die volle Distanz.

Gegen Schalke stellte er mit dem wichtigen Treffer zur 2:1-Führung die Weichen auf Sieg, gegen Hertha BSC leistete er technisch anspruchsvoll die maßgenaue Vorarbeit zum vorentscheidenden 2:0 durch Kingsley Coman. „Sehr, sehr gut“, sei die Leistung Martínez‘ gegen den Hauptstädter gewesen, bestätigte Trainer Pep Guardiola. „Er hat heute als Innenverteidiger gespielt, im Mittelfeld, er hat links gespielt. Er hat eine große Mentalität. Egal, wo er spielt, gibt er immer 100 Prozent.“

'Überragend im Triple-Jahr'

Fünf Torschussvorlagen leistete Martínez im Spiel gegen Hertha für seine Mitspieler, so viele wie kein anderer Akteur auf dem Feld. Das war zugleich auch eine neue persönliche Bestmarke in Pflichtspielen für den FC Bayern. Sein Assist für Coman war die erste Torvorlage seit 973 Tagen (30. März 2013 beim 9:2 gegen den Hamburger SV), in der Vorwoche hatte er mit seinen Tor gegen die Knappen bereits eine 917 Tage währende Durststrecke beendet.

„Ich habe hinterher in der Kabine gemerkt, wie gut ihm dieses Tor getan hat, wie wichtig ihm das war“, erklärte Rummenigge. „Es ist großartig, dass wir Javi Martínez wieder in der Mannschaft haben“, ergänzte Rummenigge und erinnerte nochmals daran, „wie überragend“ Martínez im Triple-Jahr 2013 und „besonders im Finale von Wembley gespielt hat“. Derzeit ist Javi auf dem besten Weg, schon bald wieder an diese Zeiten anzuknüpfen.

Weitere Inhalte