präsentiert von
Menü
Vorfreude auf Arsenal

'Müssen zeigen, dass wir die bessere Mannschaft sind'

Wer in München am Montagmorgen mit dem Auto fahren wollte, musste zunächst einen kleinen Kraftimpuls einlegen. Gefrorene Scheiben verhinderten ein schnelles Loskommen, Eiskratzer haben wieder Hochkonjunktur. Zeitig auf Betriebstemperatur waren dafür die Bayern, die nach einem Tag Pause die Vorbereitung auf das wichtige Champions-League-Spiel gegen den FC Arsenal (Mittwoch, 20:45 Uhr) in der Allianz Arena aufgenommen haben.

„Extrem“ sei der Rhythmus zuletzt gewesen, berichtete Philipp Lahm nach der rund 90-minütigen Einheit, deswegen war der freie Sonntag wichtig für Beine und Kopf. „Wir konnten uns ganz gut erholen“, so Lahm, der ankündigte, dass die Münchner „gut vorbereitet“ sein werden auf das Duell mit dem englischen Traditionsklub. „Das ist eine Topmannschaft mit top Individualisten“, weiß Lahm, „auf diesem Niveau müssen wir zeigen, dass wir die bessere Mannschaft sind.“

„Wir sollten und müssen fast versuchen, zu gewinnen“, mahnte derweil Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge in den FCB.tv News im Hinblick auf die Ausgangslage in der Bayern-Gruppe F, „sonst kommen wir selbst irgendwann unter Druck.“ Das weiß auch Robert Lewandowski: „Nach dem 0:2 in London brauchen wir jetzt wieder Punkte“, so der Stürmer. „Wir sind mit sechs Punkten zwar immer noch in einer guten Situation, aber wir wollen auf jeden Fall gewinnen.“

'… danach wird es einfacher'

Einen Sieg wünscht sich auch der Kapitän. „Wir spielen zu Hause, das ist ein Topspiel, und wir wollen gewinnen“, so Lahm. „Für uns ist es ein wichtiges Spiel, um eine Runde weiterzukommen.“ Mit einem Dreier würden die Münchner zudem ihre Spitzenposition festigen, wie der 31-Jährige anmerkte, eine Garantie auf den Gruppensieg sei ein möglicher Sieg gegen Arsenal aber nicht. „Platz eins ist sehr, sehr schwierig zu erreichen.“

Zumal auf dem Weg dorthin mit Arsenal erst mal ein dicker Brocken aus dem Weg geräumt werden will – das haben die Münchner nicht zuletzt vor zwei Wochen gemerkt. „Das Spiel war nicht so gut von uns“, erinnert sich Lewandowski an das Duell mit den abwartenden Londonern, die ihre wenigen Chancen zweimal eiskalt nutzten. Am Mittwoch wollen die Bayern wieder treffen und möglichst auch das erste Tor des Spiels erzielen, wie der Pole erklärte. „Danach wird es einfacher.“

Weitere Inhalte