präsentiert von
Menü
'Es geht mir viel besser'

Ribéry macht Fortschritte – und fühlt sich 'sehr, sehr gut'

Als seine Kollegen fast fertig waren, fing die Arbeit für Franck Ribéry gerade erst an. Doch der Franzose freute sich, klatschte fast jeden einzelnen seiner Teamkameraden ab und drehte konzentriert, aber zufrieden seine Runden. „Es geht mir viel besser“, sagte Ribéry exklusiv in den FCB.tv News nach seiner Einheit an einem neuerlich frühlingshaften Herbsttag, „natürlich bin ich noch nicht bei 100 Prozent, aber ich arbeite jeden Tag sehr hart.“

So auch am Donnerstag. Neben intensiven Läufen machte der Franzose einige koordinative Übungen, schoss unter Anleitung von Dr. Andreas Schlumberger noch vorsichtig auf kleine Tore; alles beobachtet von Ribérys Frau, die extra mitgefahren war an die Säbener Straße. Und natürlich waren auch zahlreiche Fans auf dem Gelände, die dem Wirbelwind so viel Kraft geben auf dem Weg zum Comeback.

'Bayern ist wie eine Familie'

„Jeder weiß, ich habe eine sehr spezielle Beziehung zu den Fans“, berichtete Ribéry. „Wir machen viel Spaß miteinander, sie kommen her, ich nehme mir gern Zeit für sie. Das ist immer sehr schön.“ In der nächsten Woche kann der 32-Jährige „vielleicht noch mehr mit dem Ball machen“, hofft Ribéry. Das Mannschaftstraining ist zwar noch etwas entfernt für den Publikumsliebling, aber „ich fühle mich sehr, sehr gut und bin sehr, sehr zufrieden.“

Die Rückkehr von Holger Badstuber auf den Rasen in der Allianz Arena am vergangenen Wochenende ging auch dem Franzosen nah. „Das war super, das war schön. Das ist Bayern München! Ich sage immer: Bayern ist wie eine Familie.“ Ribéry selbst hofft auf ein ähnliches Ende seiner Leidenszeit. „Ich vermisse dieses Gefühl. Aber ich muss gut trainieren. Ich hoffe, ich bin bald wieder in der Allianz Arena und kann wieder Spaß mit den Fans machen.“

Weitere Inhalte