präsentiert von
Menü
Erster Punktgewinn

U19 und Arsenal trennen sich 1:1-Unentschieden

Die U19-Junioren des FC Bayern konnten am Mittwoch den ersten Punktgewinn in der UEFA Youth League einfahren. Im Heimspiel im Stadion an der Grünwalder Straße trennte sich das Team von Trainer Holger Seitz vom FC Arsenal unentschieden 1:1 (1:1). Fabian Benko brachte die Münchner nach zehn Minuten in Front. In der Folge verpasste es der FCB, den Vorsprung auszubauen. Arsenals Ismael Bannacer glich per Sonntagsschuss aus 22 Metern aus (39.).

„Wir haben es in den ersten 35 Minuten verpasst, aus unsere Chancen mehr zu machen und für eine Vorentscheidung zu sorgen“, meinte Seitz nach der Partie, „die Jungs haben es in dieser Phase sehr gut gemacht und das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Nach dem Gegentreffer gab es einen kleinen Bruch und wir haben uns das Spiel von Arsenal aufdrücken lassen.“ Allerdings gelang es seinem Team, „Mitte der zweiten Halbzeit wieder die Kontrolle zu übernehmen. Das ist eine sehr wichtige Erkenntnis für uns und zeigt die positive Entwicklung der Mannschaft“, so der U19-Coach.

Die Bayern agierten wie schon zuletzt in einem 4-2-3-1-System. Im Vergleich zum 2:2-Unentschieden am vergangenen Sonntag im Bundesligaheimspiel gegen den 1. FC Heidenheim änderte Seitz die Startformation auf drei Positionen. Nicola della Schiava spielte anstelle von Resul Türkkalesi in der Viererabwehrkette, Meritan Shabani und Benko rückten für Marco Pfab und Marco Stefandl in die Anfangself.

FCB mit starker Anfangsphase

Die Seitz-Elf erwischte einen guten Start in die Partie, attackierte Arsenal früh und zwang den Gegner immer wieder zu Fehlern im Spielaufbau. In der 10. Minute belohnte Benko den FCB für die starke Anfangsphase. Der Linksfuß zog aus zwanzig Metern ab und der Ball rauschte vom Innenpfosten zum 1:0 ins Tor. Auch in der Folge blieben die Hausherren das spielbestimmende Team. Benko (18.) nach feinem Pass von Niklas Tarnat und Shabani (34.) nach Vorarbeit von Dominik Martinovic hatten jeweils die Chance, zu erhöhen, verpassten aber knapp.

Auf der anderen Seite versuchte Arsenal über außen gefährlich zu werden, die Bayern standen aber meist sicher. Durch einen Sonntagsschuss gelang den Gästen in der 39. Minute der überraschende Ausgleich. Ismael Bennacer schlenzte das Leder aus gut 22 Metern über FCB-Schlussmann David Hundertmark in die Maschen. Im Anschluss war Arsenal besser in der Partie. Nach einem Foul von Alexander Gschwend entschied der Unparteiische auf Strafstoß für die Londoner. Ben Sheaf legte sich den Ball zurecht, schoss jedoch über das Tor (43.).

Arsenal erwischte dann auch den besseren Start in den zweiten Spielabschnitt. Christopher Willock probierte es mit einem Freistoß aus spitzem Winkel. Hundertmark konnte den Ball nicht festhalten, doch Marco Friedl klärte für seinen Schlussmann (58.). Die Londoner waren nun das dominante Team. Allerdings stand der FCB defensiv kompakt und ließ so nur wenige Torchancen zu. In der Offensiv entwickelten die Münchner aber ebenfalls nur selten Gefahr.

Die Münchner probierten in der Schlussphase dann noch einmal alles, um zum Siegtreffer zu gelangen. Marco Friedl zog vier Minuten vor dem Ende aus 25 Metern volley ab und zwang Arsenal-Keeper Hugo Keto zu einer Glanztat. Martinovic traf mit seinem Schuss nur das Außennetz (88.). So blieb es letzten Endes bei der Punkteteilung.

Weitere Inhalte