präsentiert von
Menü
Stellungnahme

Rummenigge zu den Ausschreitungen vor Schalke-Spiel

Vor dem 3:1-Erfolg des FC Bayern gegen Schalke 04 am Samstagabend in Gelsenkirchen sind gewaltbereite Bayern-Anhänger auf Fans der Schalker losgegangen. Bei dem, laut Polizeiangaben, „extrem gewalttätigen Übergriff“ wurden zahlreiche Menschen zum Teil schwer verletzt.

„Der FC Bayern München distanziert sich unmissverständlich und in aller Form von diesen so genannten Anhängern unseres Vereins“, sagte Karl-Heinz Rummenigge, der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern, nach dem Spiel.

„Gewalt kann und darf nie toleriert werden. Es ist mir und uns allen absolut unerklärlich, wie man sich gerade in diesem Moment, nach den furchtbaren Ereignissen von Paris, so respektlos gegenüber der Gesellschaft und dem Fußball zeigen kann. Ich habe erwartet, dass Fans des FC Bayern sich angemessen sensibel und anständig verhalten. Nahezu alle haben das getan, aber leider eben doch nicht alle, und das enttäuscht mich sehr. Ich entschuldige mich beim FC Schalke und allen Personen, die Schaden genommen haben, für die Entgleisung. Die örtliche Polizei hat in der schwierigen Situation eskalierender Gewalt gut reagiert und  überlegt gehandelt. Der FC Bayern München wird - in Absprache mit den Behörden Gelsenkirchens - gegen die dem FC Bayern zugeordneten Gewalttäter vorgehen.“

Weitere Inhalte