präsentiert von
Menü
Stimmen zur Arsenal-Gala

'Wir haben einen großen Schritt gemacht'

Das hat Spaß gemacht, auf und außerhalb des Platzes. „Mit der Unterstützung unserer Fans haben wir immer besser gespielt“, lobte Pep Guardiola die Leistung seiner Mannschaft vor allem in der ersten Halbzeit, „jetzt wollen wir gegen Olympiakos gewinnen und Gruppenerster werden.“ Doppeltorschütze Thomas Müller sagte: „Heute haben wir einen großen Schritt gemacht. Wenn wir das nächste Spiel gewinnen, sollten wir durch sein.“

Die Stimmen im Überblick:

Pep Guardiola: „Große Gratulation an die Mannschaft, vor allem für die erste Halbzeit. In den ersten zehn Minuten hatten wir noch zu viele einfache Ballverluste. Und dann ist Arsenal sehr gefährlich. Aber nach dem ersten Tor war es einfacher. Dann haben wir mit Unterstützung unserer Fans immer besser gespielt. In der zweiten Halbzeit wollten wir das Spiel kontrollieren, haben aber viele Konter zugelassen. Das müssen wir verbessern. Wir haben es geschafft, wird sind fast qualifiziert. Jetzt wollen wir gegen Olympiakos gewinnen und Gruppenerster werden.“

Philipp Lahm: „Wir haben besser gespielt, schneller gespielt, mehr über die Außen und mehr geflankt als im Hinspiel. Das frühe Tor hat uns gut getan.“

Thomas Müller:  „Wir haben unser Ziel erreicht, das Spiel zu gewinnen. Das war schon ein Schlüsselspiel für uns. Sonst hätten wir in der Gruppe viel Arbeit gehabt. Wir haben sehr seriös gespielt. Heute haben wir einen großen Schritt gemacht. Wenn wir das nächste Spiel gewinnen, sollten wir durch sein.“

Arsène Wenger (Trainer FC Arsenal): „Man muss die Qualität der Bayern anerkennen. Wir haben es ihnen aber auch einfach gemacht mit unserer Defensivleistung. Wir haben immer noch eine Chance, uns fürs Achtelfinale zu qualifizieren. Es ist eine kleine Chance, aber eine Chance. Man darf jetzt nicht zu negativ sein, muss der Realität aber ins Auge sehen. Heute war unsere Leistung nicht gut genug.“

Per Mertesacker (FC Arsenal): „Sie haben ein schnelles Tor gemacht. Das hat ihnen geholfen, in den Rhythmus zu kommen. Wir sind nicht so gut rausgekommen wie zu Hause. So wie die Bayern aufgetreten sind, konnten wir nicht dagegen halten. Wir müssen einfach mutiger sein.“

Weitere Inhalte