präsentiert von
Menü
Stimmen zum Spiel

'Es war schwer, hier zu gewinnen'

Auch die Länderspielpause hat die Bayern nicht aus dem Tritt gebracht. Das 3:1 auf Schalke am Samstagabend aber mussten sich die Münchner hart erkämpfen. „Es war schwer, hier zu gewinnen“, sagte Pep Guardiola, der mit der Leistung seiner Mannschaft insgesamt zufrieden war.

Die Stimmen im Überblick:

Pep Guardiola: „Es war schwer, hier zu gewinnen. Aber wir haben es geschafft. Großes Kompliment an die Mannschaft. Der Rasen war nicht gut, die Schalker Fünferkette war nicht einfach, in der Mitte sind sie sehr schnell. Bis zum Gegentor haben wir es sehr gut gemacht. In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel dann wieder kontrolliert. Nach dem 2:1 haben wir den letzten Pass verpasst. Drei Punkte mehr.“

Thomas Müller: „Man muss in der Bundesliga für jeden Sieg hart arbeiten. Die Gegner machen es uns nicht leicht, in letzter Zeit ist ja die Fünferkette in Mode gekommen. Die Gegner versuchen alles, deswegen müssen wir in jedem Spiel an die 100 Prozent gehen. Wir haben es ordentlich gemacht. Blöd, dass wir nach einem Konter das 1:1 gefangen haben.“

Manuel Neuer: „Wir haben verdient gewonnen. Der Schuss von Max Meyer war unangenehm, aber trotzdem muss ich ihn haben. Der Ball wurde auf dem nassen Untergrund schneller. Ich wollte ihn um den Pfosten lenken - leider ist es mir nicht gelungen. Wir haben zwar jetzt acht Punkte Vorsprung, aber noch ist nichts gewonnen.“

André Breitenreiter (Trainer FC Schalke): „Wir haben heute ein taktisch hervorragendes Spiel abgeliefert. Die Jungs haben den Plan perfekt umgesetzt. Wir haben den Bayern kaum Platz geboten, Chancen herauszuspielen, und waren im Umschaltspiel brandgefährlich. Doch ein kleiner Fehler hat den Bayern genügt, mit 2:1 in Führung zu gehen. Die Mannschaft hatte die Möglichkeit, etwas mitzunehmen. Deswegen blicken wir positiv nach vorne.“

Ralf Fährmann (Torhüter FC Schalke): „Wir können uns nicht viel vorwerfen. Über 90 Minuten haben wir versucht, das mit unseren Mitteln kämpferisch zu lösen. Das haben wir sehr gut gemacht. Bitter, dass Bayern die kleinen Fehler, die wir gemacht haben, eiskalt bestraft hat. Das ist einfach die Klasse von Bayern. Wir sind in einem Umbruch, das geht nicht innerhalb von ein paar Monaten. Wir müssen einfach Geduld haben.“

Weitere Inhalte