präsentiert von
Menü
Inside

Comeback, Tor und Jubiläum

Die Rückkehr in den Spielbetrieb hätte für Franck Ribéry zum Festtag werden können. Am Ende aber stand leider die 1:3-Niederlage bei Borussia Mönchengladbach. Nichtsdestotrotz feierte Ribéry nach 269 Tagen Verletzungspause nicht nur die Rückkehr in den Kader des FC Bayern, sondern mit seiner Einwechslung auch seinen ersten Einsatz seit dem 7:0 gegen Schachtar Donezk am 11. März. Für Ribéry war es das 300. Pflichtspiel im FCB-Trikot, in dem er sein 105. Tor erzielte. Einziger Wehrmutstropfen: Erstmals verlor der FC Bayern ein Bundesligaspiel, wenn Ribéry ins Tor traf.

Hinrunden-Rekordserie gerissen

Auch für Trainer Pep Guardiola endete am Samstag eine beeindruckende und einzigartige Erfolgsserie. Im 49. Spiel musste der Bayern-Trainer erstmals eine Hinrunden-Niederlage in der Bundesliga hinnehmen. Für den deutschen Rekordmeister war es die erste Niederlage in einem Hinrundenspiel seit dem 28. Oktober 2012 - und somit nach 56 Partien. Damals verloren die Münchner gegen Bayer Leverkusen mit 1:2. 

Zagreb feiert späten Sieg

Mit einem Last-Minute-Erfolg in der heimischen Liga hat sich Dinamo Zagreb auf das letzten Champions-League-Gruppenspiel am kommenden Mittwoch gegen den FC Bayern eingestimmt. Im Spitzenspiel gegen Hajduk Split setzte sich der kroatische Double-Gewinner mit 2:1 (1:1) durch und eroberte die Tabellenführung vor dem punktgleichen HNK Rijeka zurück. Nach den Treffern von Junior Fernandes (5.) für Zagreb und Mijo Caktas (18.) für Split sah es lange nach einer Punkteteilung aus, ehe El Arbi Hillel Soudani (90.+5) in der Nachspielzeit den Sieg gegen die ab er 90. Minute in Unterzahl spielenden Gäste perfekt machte.

Weitere Inhalte