präsentiert von
Menü
'Mal durchschnaufen'

Auf das 'Sahnehäubchen' folgt der Urlaub

Erschöpft, aber glücklich machten sich die Bayern am Samstagabend nach dem 1:0-Sieg in Hannover auf den Weg zurück nach München. Ein Blick auf die Tabelle - und die Vorfreude auf den anstehenden Weihnachtsurlaub stieg noch weiter, denn: Durch die Niederlage der Dortmunder wuchs der Vorsprung auf Platz zwei wieder auf acht Punkte. „Das ist das Sahnehäubchen oben drauf“, sagte Thomas Müller, „so kann man jetzt in die zweiwöchige Pause gehen.“

Mit dem letzten Aufgebot waren die Bayern am Freitag nach Niedersachsen geflogen. Acht verletzte Stammspieler (Lahm, Robben, Ribéry, Götze, Alaba, Costa, Benatia, Bernat), dazu die vielen, kräftezehrenden Spiele der vergangenen Wochen in den Beinen. „Es war ein letztes Aufbäumen“, so Müller, der in der 40. Minute per Elfmeter den 15. Sieg im 17. Ligaspiel perfekt machte.

Vor allem in der ersten Halbzeit zeigten die Münchner nochmal ihre Klasse, nutzten ihre zahlreichen Torchancen aber nicht. „Da hat uns ein bisschen das Glück gefehlt“, meinte Robert Lewandowski. Nach der Pause nahmen die Bayern einen Gang heraus und konzentrierten sich darauf, den Sieg über die Zeit zu bringen. „Nach den vielen Ausfällen wollten wir das Spiel in erster Linie kontrollieren“, erklärte Pep Guardiola, „großes Lob an meine Spieler. Das war ein wichtiger Sieg.“

'Wir sind voll im Soll'

Mit starken 46 Punkten schloss der FCB damit die Hinrunde ab, nur vor zwei Jahren war das Team vor Weihnachten noch erfolgreicher (47). „Wir können natürlich von einer guten Hinrunde sprechen, wir sind voll im Soll“, meinte Manuel Neuer, der in Hannover nur einmal - ganz früh im Spiel (8.) - bei einem Kopfball von Leon Andreasen sein ganzes Können zeigen musste und den Ball reaktionsschnell gegen die Latte lenkte.

Über das Spiel wurde später in den Katakomben allerdings nicht mehr viel gesprochen. Der Blick richtete sich nach vorne. Auf die Rückrunde (Neuer: „Wir werden angreifen“) und den ersehnten Urlaub. „Ich muss regenerieren und abschalten“, sagte Neuer und sprach seinen Teamkollegen damit aus der Seele. Müller ergänzte: „Es ist schön, wenn man mal wieder Zeit hat, um alle zu sehen und in den Tag hineinleben kann, ohne dass man in einen Termin muss. Der Fußball ist ein schönes Spiel, aber auch nicht alles im Leben.“

Weitere Inhalte