präsentiert von
Menü
Presseerklärung

Kurt-Landauer-Platz vor der Allianz Arena eingeweiht

Vor dem DFB-Pokalspiel des FC Bayern München am heutigen Dienstagabend gegen den SV Darmstadt 98 wurde auf der Esplanade vor dem Haupteingang der Allianz Arena der Kurt-Landauer-Platz feierlich eingeweiht. Die Zeremonie nahmen Karl-Heinz Rummenigge (Vorstandsvorsitzender der FC Bayern München AG), Karl Hopfner (Präsident des FC Bayern München eV), Charlotte Knobloch (Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern), Uri Siegel (Neffe von Kurt Landauer), Gady Gronich (Israelisches Generalkonsulat München) sowie Dr. Edmund Stoiber (Ministerpräsident a.D. und Verwaltungsratsvorsitzender des FC Bayern München eV) vor.

Mit der privaten Namensgebung des Platzes durch den FC Bayern soll an die Lebensleistung von Kurt Landauer erinnert werden, der zwischen 1913 und 1951 insgesamt 19 Jahre das Amt des Präsidenten bekleidete und dessen Liebe zum Verein zwei Weltkriege und den Holocaust überdauerte. „Kurt Landauer ist für mich persönlich mit seiner Weltoffenheit der erste moderne Präsident gewesen“, sagte Karl-Heinz Rummenigge, „ich bin stolz, dass ich Vorstandsvorsitzender eines Vereins bin, der heute für Internationalität, Offenheit, Professionalität und Standfestigkeit steht, weil uns Kurt Landauer mit seiner Kultur der Versöhnung vorangeschritten ist. Ich freue mich deshalb sehr, dass wir heute einen Kurt-Landauer-Platz bekommen, der sowohl Erinnerung als auch Auftrag sein soll für uns und unsere Anhänger.“

Weitere Inhalte