präsentiert von
Menü
'Ein super Tag'

Ribéry endlich wieder bei der Mannschaft

264 Tage, fast neun Monate konnte Franck Ribéry nicht das machen, was er so liebt: Fußballspielen. Das Sprunggelenk schmerzte. Mal wurde es etwas besser, Hoffnung keimte auf - dann wieder schlechter. An intensive Trainingsbelastung war nicht zu denken. Eine frustrierende Zeit für Ribéry. Doch seit Anfang Oktober kann der Franzose wieder lachen: Die Therapie schlug endlich an, es ging aufwärts - Schritt für Schritt. Mit dem vorläufigen Höhepunkt am Mittwochvormittag: der Rückkehr ins Mannschaftstraining!

„Das ist ein super Tag für mich, sehr emotional“, sagte Ribéry im Gespräch mit FCB.tv direkt nach der Einheit. „Es war meine erste so lange Verletzung, eine schwere Situation für mich. Aber so ist der Fußball, so ist das Leben. Es ist wichtig, dass du den Kopf immer oben hast und hart arbeitest. Jetzt bin ich zurück bei der Mannschaft. Ein gutes Gefühl!“

Beim Trainingsspiel noch Zuschauer

Der 32 Jahre alte Franzose betrat am Mittwoch um kurz nach 11 Uhr den Rasen - vor den Augen seiner Frau Wahiba, seines Bruders Steeven und seines Cousins Matthieu. Nach dem Aufwärmen kickte Ribéry beim Rondo mit, sprintete und absolvierte Torschussübungen. Auf das abschließende Trainingsspiel verzichtete er noch. „Die ganze Mannschaft hat sich für mich gefreut“, verriet Ribéry, „es hat Spaß gemacht.“

Sein letztes Spiel für den FC Bayern bestritt der ehemalige französische Nationalspieler am 11. März in der Champions League gegen Schachtar Donezk (7:0). Ribéry knickte ohne gegnerische Einwirkung um und musste in der 59. Minute ausgewechselt werden - die lange Leidenszeit begann. Nun hofft der 32-Jährige auf ein Comeback noch in diesem Jahr.

Mehr zur Ribéry-Rückkehr später in den FCB.tv News

Weitere Inhalte