präsentiert von
Menü
Jahresrückblick, Teil 1

Rekordsiege, Comebacks und die Schale

Auch 2015 war wieder viel, viel los beim FC Bayern München. Im ersten Teil des Rückblicks von fcbayern.de stehen die Monate Januar bis Juni im Blickpunkt.

JANUAR

Neuer wieder Welttorhüter: Zum zweiten in Folge wird Manuel Neuer von der International Federation of Football History & Statistics (IFFHS) zum Welttorhüter gewählt - mit großem Vorsprung vor Chelsea-Keeper Thibaut Courtois. Später reist Neuer dann sogar zur Weltfußballer-Wahl der FIFA nach Zürich, muss dort dann aber Cristiano Ronaldo und Lionel Messi den Vortritt lassen. Platz drei aber ist aller Ehren wert! Beeindruckend: Insgesamt schaffen es bei dieser Wahl vier Spieler des FC Bayern unter die Top 6 (Neuer, Robben, Müller, Lahm).

Allianz Arena aufgestockt: Die Kapazität der Heimspielstätte des FC Bayern wird bei nationalen Spielen um 4.000 auf 75.000 Besucher aufgestockt. International dürfen nun knapp 70.000 in die Arena.

Erste Saisonniederlage: Nach einer makellosen Hinrunde verlieren die Bayern zum Rückrundenauftakt erstmals ein Ligaspiel - 1:4 beim Zweiten Wolfsburg. Der Vorsprung an der Tabellenspitze aber bleibt komfortabel (acht Punkte).

FEBRUAR

Götze Torschütze des Jahres: Der Weltmeistertitel 2014 hallt nach. Mario Götzes legendäres Siegtor im Finale gegen Argentinien (113. Minute) wird zum Tor des Jahres gekürt. Die seit 1971 durchgeführte Wahl gewinnt damit zum zehnten Mal ein Spieler des FC Bayern.

Höchster Sieg seit 30 Jahren: Mit 8:0 fegt der FC Bayern am 21. Bundesliga-Spieltag den Hamburger SV aus der Allianz Arena. Solch einen hohen Sieg gab es für die Bayern in Deutschlands höchster Spielklasse seit über 30 Jahren nicht mehr. Zudem feiert Holger Badstuber sein nächstes Comeback, diesmal 154 Tage nach einer schweren Oberschenkelverletzung.

FC Bayern feiert Geburtstag: 115 Jahre, eine stolze Zahl. Passend dazu beschenkt sich der FC Bayern zu seinem Vereinsgeburtstag selbst - mit einem 4:1-Heimsieg gegen den 1. FC Köln.

MÄRZ

CL-Gala gegen Donezk: Einem 0:0 im Achtelfinal-Hinspiel lassen die Bayern ein sagenhaftes 7:0 im Rückspiel in der Allianz Arena folgen. Nach dem höchsten Champions-League-Sieg der Vereinsgeschichte wartet in der Runde der letzten Acht der FC Porto.

Robben verletzt sich: Einer der wichtigsten Spieler des FC Bayern zieht sich im Ligaspiel gegen Gladbach (0:2) einen Bauchmuskelriss zu - genau vor der entscheidenden Saisonphase. Robben kämpft sich zwar nochmal zurück, verletzt sich aber später am Tag seines Comeback schon wieder (Wade) und absolviert in der Saison 2014/15 kein Spiel mehr.

APRIL

Thiagos Comeback: Den 4. April wird Thiago wohl noch lange in Erinnerung behalten. Nach über einem Jahr Verletzungspause (Knie) feiert der Mittelfeldspieler in Dortmund sein lang ersehntes Comeback. Für Thiago ist es der erste Einsatz seit dem 29. März 2014.

Die nächste CL-Heimgala: Nach Donezk gerät auch der FC Porto in München unter die Räder. Nach dem 1:3 im Hinspiel spricht eigentlich alles für die Portugiesen, doch der FCB dreht durch einen 6:1-Heimsieg den Spieß im Viertelfinale doch noch um und zieht zum vierten Mal in Serie ins Halbfinale der Königsklasse ein. Dort wartet der FC Barcelona.

Pokal-Aus gegen Dortmund: Die Bayern scheiden im Halbfinale des DFB-Pokals aus. 1:1 steht es nach 90 Minuten gegen Borussia Dortmund, doch im Elfmeterschießen fehlt das Glück. Nicht ein einziger Elfmeter findet den Weg ins Tor der Dortmunder.

25. Meisterschaft perfekt: Schon am 26. April bringen die Münchner die 25. Deutsche Meisterschaft unter Dach und Fach - und zwar auf dem Sofa. Nach dem 1:0-Sieg gegen die Hertha (samstags) verliert Verfolger Wolfsburg sonntags in Gladbach. Damit war den Bayern die Schale nicht mehr zu nehmen.

MAI

Martínez Comeback: Der nächste Langzeitverletzte kehrt zurück. Javi Martínez steht nach 262 Tagen Pause (Kreuzbandriss) in Leverkusen erstmals wieder auf dem Platz. Die 0:2-Niederlage aber kann auch er nicht verhindern. Bayern ist zu diesem Zeitpunkt aber schon Meister.

Frauen feiern Meisterschaft: Unglaublich, aber wahr. Nach 39 Jahren sind die Fußball-Frauen des FC Bayern wieder Deutscher Meister. In einem Herzschlagfinale erobern die Münchnerinnen (56 Punkte) am letzten Spieltag den ersten Rang der Allianz Frauen-Bundesliga vor dem VfL Wolfsburg (55) und dem 1. FFC Frankfurt (53).

CL-Aus gegen Barcelona: Im Halbfinale ist für die Bayern wie im Vorjahr in der Champions League Schluss. Nach dem bitteren 0:3 im Hinspiel in Barcelona ist der beeindruckende 3:2-Sieg eine Woche später in der Allianz Arena unter dem Strich zu wenig. Barça gewinnt später auch das Finale gegen Juventus Turin.

Meisterfeierlichkeiten: Nach dem letzten Ligaspiel gegen Mainz ist Party-Time in München! Deutscher Meister, dazu zwei Halbfinals in Champions League und DFB-Pokal - die Saison 2014/15 konnte sich durchaus sehen lassen! Nach der Schalenübergabe in der Arena feiern die Bayern bis weit in die Nacht im Postpalast, am nächsten Tag geht’s auf den Rathausbalkon. Gemeinsam mit dem Frauen-Team.

JUNI

Erste Transfers: Ein großes Turnier findet 2015 nicht statt, die Spieler genießen ihren Urlaub. Währenddessen treiben die Verantwortlichen die Planungen für die neue Saison voran. Im Juni wird bekannt: Sven Ulreich kommt als zweiter Torhüter aus Stuttgart. Mitchell Weiser (Hertha BSC) und Pepe Reina (Neapel) verlassen dagegen den FC Bayern.

Weitere Inhalte