präsentiert von
Menü
Stimmen zum Gladbach-Spiel

Guardiola: 'Viele Chancen, aber leider kein Tor'

„Wir sind selbst schuld“, fasste sich Franck Ribéry nach der ersten Saison-Niederlage in der Bundesliga an die eigene Nase. „Nach der ersten Halbzeit müssen wir 2:0, 3:0 führen“, bemängelte der Franzose beim 1:3 in Gladbach. Das fand auch Pep Guardiola, der aber auch mit dem Passspiel seiner Mannschaft nicht zufrieden war: „Wir dürfen die Basis unseres Spiels nicht vernachlässigen, das hat diese Partie gezeigt.“

Die Stimmen im Überblick:

Pep Guardiola: „Gratulation an die Borussia. Wir haben eine sehr starke erste Halbzeit gespielt, viele Chancen kreiert, aber leider kein Tor erzielt. Nach der Pause war es sehr kompliziert, weil wir zu viele Ballverluste hatten. Dass wir ein Gegentor bekommen, kann passieren, aber danach haben wir unsere Ordnung verloren. Das war nicht gut, wir sind in Konter gelaufen und das war der Grund für die Niederlage. Wir dürfen die Basis unseres Spiels nicht vernachlässigen, das hat diese Partie gezeigt.“

Franck Ribéry: „Wir sind selbst schuld. Nach der ersten Halbzeit müssen wir 2:0, 3:0 führen. Aber Gladbach hat es gut gemacht und jede Chance genutzt. Schade. Wir müssen weiter.“

André Schubert (Gladbach-Trainer): „Riesen-Kompliment am meine Mannschaft. Wir hatten in der ersten Hälfte einige Probleme und das nötige Quäntchen Glück, dass wir nicht in Rückstand geraten sind. Nach der Pause haben es die Jungs sehr gut gelöst. Nach dem Führungstreffer hatten wir dann noch mehr Selbstvertrauen und so konnten wir das Spiel für uns entscheiden.“

Weitere Inhalte