präsentiert von
Menü
Inside

Boris Becker und der Botschafter

Hohen Besuch gab es am Freitagvormittag beim Bayern-Training in Katar. Der deutsche Botschafter Hans-Udo Muzel nutzte den im Wüstenemirat arbeitsfreien Tag zu einer Stippvisite und unterhielt sich mit den FCB-Vorständen Matthias Sammer und Andreas Jung. Und noch ein weiterer prominenter Trainingskiebitz ließ sich blicken: Boris Becker. Die Tennis-Legende coacht derzeit den Weltranglistenersten Novak Djokovic beim ATP-Turnier in Doha. Schon am Vorabend beobachtete zudem Trainer-Weltenbummler Bora Milutinovic die Bayern bei der Arbeit.

Alaba zurück bei der Mannschaft

Das sieht doch gut aus! David Alaba konnte am Freitag erstmals wieder Teile des Teamtrainings absolvieren. Bei der zweiten Bayern-Einheit des Tages machte Österreichs Fußballer des Jahres das Aufwärmprogramm und taktische Übungen mit. Gute Nachrichten gibt es auch von Torwart Sven Ulreich, der erstmals wieder auf dem Rasen laufen war. Der Keeper hatte in den letzten Tagen wegen Oberschenkelproblemen pausieren müssen.

Bayern-Training reLive auf YouTube

Tausende Kilometer von der Heimat entfernt bereiten sich die Bayern auf die Rückserie vor – doch die Fans des deutschen Rekordmeisters können den Profis von überall auf der Welt über die Schulter schauen! Denn: Auf dem offiziellen YouTube-Kanal des FC Bayern gibt es die Vormittagseinheit vom Freitag in voller Länge zu sehen. Nutzen Sie die Gelegenheit, klicken Sie sich nach Doha – und genießen Sie die 70-minütige Einheit der Bayern. Zum YouTube-Video

Viel Betrieb im Trainingsquartier

Nicht nur der FC Bayern nutzt derzeit die Trainingsplätze der Aspire Academy in Doha zur Vorbereitung. Wegen der bevorstehenden U23-Asienmeisterschaft, die vom 12. bis 30. Januar in Katar ausgetragen wird, trainieren auch einige der 16 Nachwuchs-Nationalmannschaften auf den perfekten Grüns des weltgrößten Trainingskomplexes. Das Teamhotel teilt sich der FCB mit der japanischen U23-Auswahl.

China, Brasilien, Deutschland

Auch in diesem Jahr begleiten den FC Bayern in Katar wieder zahlreiche Medienvertreter. Allein aus Deutschland sind 50 Journalisten mit ins Wüstenemirat gereist. Dazu kommen noch 15 internationale Reporter, unter anderem aus China, Brasilien, England und den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Basketballer künftig ohne Seiferth

Center Andreas Seiferth verlässt den FC Bayern Basketball und schließt sich dem Ligakonkurrenten Bayreuth an. Der 26-Jährige war im Sommer zu den Münchnern gewechselt und erhält bei den Oberfranken einen Vertrag bis Saisonende. „Andreas hat sich hier tadellos eingebracht und wir wünschen ihm alles Gute bei seiner neuen Herausforderung“, sagte FCBB-Geschäftsführer Marko Pesic. „In Anbetracht der Situation auf den großen Positionen haben wir uns nach Gesprächen mit Andy entschieden, ihm keine Steine in den Weg zu legen.“ Der frühere Nationalspieler wirkte bei den Bayern in 14 Ligapartien (8:52 Minuten, 2,9 Punkte, 1,6 Rebounds) mit und kam auch im europäischen Wettbewerb zum Einsatz.